Alle News zum Coronavirus
Schaffhausen

Kanton Schaffhausen - Silvester-Neujahrsnacht brachte für etliche Interventionen der Polizei

Die Polizei hatte in der Silvesternacht im Kanton Schaffhausen einiges zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte in der Silvesternacht im Kanton Schaffhausen einiges zu tun. (Symbolbild) (Bildquelle: Patrik Tschudin (CC BY 2.0))

Wie jede Nacht, so auch in dieser zum Jahreswechsel, stand die Schaffhauser Polizei zugunsten der Sicherheit im Einsatz. Vor allem der unsachgemässe Umgang mit Feuerwerk sorgte für etliche Interventionen der Polizei sowie der Feuerwehr. Eine Person feuerte aus Faustfeuerwaffen Knallpatronen ab.

Die Silvesternacht bescherte der Schaffhauser Polizei wie üblich einen Einsatz nach dem anderen. Vor allem der unsachgemässe Umgang mit Feuerwerkskörpern sorgte für etliche Einsätze der Polizei.

In drei Fällen musste die Feuerwehr der Stadt Schaffhausen aufgeboten werden, da Feuerwerkskörper kleinere Brände (Abfallkübel, Baum, Restmaterial einer Feuerwerksbatterie) verursachten.

Kurz nach Mitternacht ging auf der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale die Meldung ein, dass von einer Dachterrasse Schüsse aus einer Pistole abgefeuert werden, was zu einem grösseren Polizeieinsatz führte. Schlussendlich konnte festgestellt werden, dass von der Dachterrasse ca. 50 Knallpatronen aus Schreckschusswaffen verschossen wurden. Der Schütze, ein 23-jähriger deutscher Staatsangehöriger, wurde vorläufig festgenommen und wird sich einem Strafverfahren stellen müssen.

In Stein am Rhein an der Oehningerstrasse kam es zu einem Alleinunfall. Eine Automobilistin fuhr beim Grenzübergang - anlässlich der Einreise in die Schweiz - in eine dort befindliche Tafel. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden.

Weiter ist es zu Ruhestörungen, Sachbeschädigungen und Streitereien gekommen. Dies meist verursacht durch alkoholisierte Personen.

Quelle:Schaffhauser Polizei