Alle News zum Coronavirus
Basel-Landschaft

[Update] Lampenberg BL – Tötungsdelikt - Mutmasslicher Täter festgenommen

Die Polizei fahndet nach diesem mutmasslichen Mörder.
Die Polizei fahndet nach diesem mutmasslichen Mörder. (Bildquelle: Polizei Basel-Landschaft)

Am Montagabend, 28. Dezember 2021, kam es in Lampenberg zu einem Gewaltdelikt, wobei eine männliche Person verstorben ist. Inzwischen konnte der mutmassliche Täter durch die Polizei Basel-Landschaft festgenommen werden.

Nach der Veröffentlichung der Öffentlichkeitsfahndung gingen innert kürzester Zeit diverse Hinweise bezüglich dem möglichen Aufenthaltsort des mutmasslichen Täters bei der Polizei Basel-Landschaft ein. Dank einem dieser Hinweise konnte eine männliche Person auf dem Gemeindegebiet von Lampenberg widerstandslos festgenommen werden. Es handelt sich dabei um den 23-jährigen mutmasslichen Täter. Er war bei der Festnahme bewaffnet.

Der genaue Tathergang ist Gegenstand der aufgenommenen Ermittlungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft wird beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragen. Weitere Informationen können zurzeit nicht gemacht werden.

Ursprungsmeldung

Eine Drittperson meldete am Montagabend eine Schussabgabe in einem Einfamilienhaus in Lampenberg. Die umgehend angerückten Patrouillen der Polizei Basel-Landschaft fanden in der Folge in dem Einfamilienhaus einen 54-jährigen Mann tot auf.

Der mutmassliche Täter war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Der genaue Tathergang ist Gegenstand der aufgenommenen Ermittlungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft. Weitere Informationen können zurzeit nicht gemacht werden.

Trotz einer umgehend eingeleiteten grossräumigen Fahndung konnte die Polizei Basel-Landschaft den mutmasslichen Täter bis zur Stunde noch nicht festnehmen. Dringend gesucht wird deshalb ein junger Mann, schlanke Statur und ca. 188 cm gross. Zum Tatzeitpunkt trug er eine dunkelblaue Winterjacke, schwarze Hose und schwarze Schuhe.

Quelle: Polizei Basel-Landschaft