Alle News zum Coronavirus
Uri

Sisikon UR - Axenstrasse nach Sperrung wegen technischem Systemalarm wieder geöffnet

Axenstrasse war wegen technischem Defekt gesperrt. (Symbolbild)
Axenstrasse war wegen technischem Defekt gesperrt. (Symbolbild) (Bildquelle: Kanton Uri)

Am Samstag, 09. April 2022, musste die Axenstrasse gegen 06.00 Uhr in beide Fahrtrichtungen aufgrund eines technischen Alarmes des Überwachungssystems «Gumpsich» für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

Zwischenzeitlich konnten Spezialisten des Amt für Betrieb Nationalstrassen, den technischen Fehler eruieren und das Überwachungssystem "Gumpisch" wieder in Betrieb nehmen. Die Axenstrasse konnte heute Samstag, 09.04.2022 um 08.00 Uhr, wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Ursprungsmeldung

Heute Samstag, 09. April August 2022, gegen 06.00 Uhr löste das Überwachungssystem «Gumpsich» bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri einen technischen Alarm aus. Dieser führte gemäss den vordefinierten Szenarien zur automatischen Sperrung der Axenstrasse. Folgedessen wurde der Verkehr angehalten und durch die Polizei gewendet. Personen wurden keine verletzt. Die Strasseninfrastruktur nahm nach bisherigen Erkenntnissen keinen Schaden.

Zurzeit wird die Lage vor Ort durch Fachspezialisten beurteilt. Die Axenstrasse bleibt aus Sicherheitsgründen für den Verkehr zwischen dem Kreisel Flüelen und der Abzweigung Wolfsprung bis auf Weiteres gesperrt. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, werden wir umgehend wieder informieren.

Sichergestellt sind aus Richtung Nord die Zufahrt nach Sisikon und Riemenstalden. Aus Richtung Süden kann via Flüelen bis zur Tellsplatte gefahren werden. Es wird empfohlen, die Signalisationen zu beachten und die gesperrte Axenstrasse grossräumig via Seelisbergtunnel und Luzern zu umfahren.

Im Einsatz stehen das Amt für Betrieb Nationalstrassen, Spezialisten des Bundesamts für Strassen, ein privater Sicherheitsdienst, die Kantonspolizei Schwyz sowie die Kantonspolizei Uri.

Quelle: Kapo Uri