Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich - Angriffe gegen die Polizei an illegaler Party - Reizstoff und Gummischrot eingesetzt

Letzte Nacht wurde die Stadtpolizei Zürich angegriffen. (Symbolbild)
Letzte Nacht wurde die Stadtpolizei Zürich angegriffen. (Symbolbild) (Bildquelle: Stadtpolizei Zürich)

In der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August 2022 wollten Stadtpolizisten wegen zu lauter Musik an einer illegalen Party im Kreis 6 intervenieren, als sie sogleich mit Flaschen, Steinen und Feuerwerk angegriffen wurden. Es musste Gummischrot und Reizstoff eingesetzt werden.

Nach einer Meldung über grossen Lärm rückte um 02.30 Uhr eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich zum Skaterpark am Lux-Guyer-Weg beim Oberen Letten aus und stellte dort eine grosse Menschenansammlung fest. Als die Polizisten das Gespräch mit den Verantwortlichen der Party suchten, wurden sie aus der Menge heraus unvermittelt mit Getränkedosen und anderen Gegenständen angegriffen.

Obwohl sich die Patrouille daraufhin sofort zurückzog, wurde sie weiter mit Flaschen, Steinen und Feuerwerk angegriffen. Zu ihrer Verteidigung setzten die Polizisten Reizstoff ein und forderten Verstärkung an. Auch die beigezogenen Kollegen und Kolleginnen wurden von der aufgebrachten Menge sofort angegriffen und massiv mit Wurfgegenständen beworfen. Unter anderem wurden Fahrräder von der Kornhausbrücke gegen Polizei und Fahrzeuge der Stadtpolizei geworfen.

Um die aggressiven Gruppierungen, die weiterhin Flaschen, Steine und Feuerwerk gegen die Polizei warf, zurückzudrängen und zu zerstreuen, musste wiederholt Reizstoff und Gummischrot eingesetzt werden Gegen 03.00 Uhr beruhigte sich das Ganze und die Einsatzkräfte konnten sich zurückziehen. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Weitere Meldungen über verletzte Personen liegen bis jetzt keine vor.

Ein Patrouillenfahrzeug ist durch Steinwürfe und andere Gegenstände beschädigt worden. Die Stadtpolizei hat ein Strafverfahren eröffnet.

Quelle: Stadtpolizei Zürich