Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich – Fünf Festnahmen nach zwei Raubüberfällen

Symbolbild: Verhaftung
Symbolbild: Verhaftung (Bildquelle: Polizei)

In der Nacht vom Freitag, 22. auf den Samstag, 23. April 2022 kam es im Kreis 11 zu zwei Raubüberfällen. Die Stadtpolizei Zürich nahm fünf Tatverdächtige fest.

Am Freitagabend um ca. 22:30 Uhr überfielen zwei Männer an der Schaffhauserstrasse einen 15-jährigen Jugendlichen. Dabei bedrohte einer der Täter das Opfer mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte seine Halskette. Der Jugendliche händigte daraufhin die Kette aus und rannte davon. Einige Zeit später erkannte der junge Mann einen der beiden Täter beim Marktplatz in Oerlikon wieder und alarmierte die Stadtpolizei Zürich. Während der Nachbereichsfahndung konnte die Stadtpolizei Zürich einen der mutmasslichen Täter, einen 30-jährigen Österreicher, beim Bahnhof Oerlikon festnehmen. Das Deliktsgut konnte ebenfalls sichergestellt werden.

Einige Zeit später, um ca. 2.00 Uhr, kam es an der Siewerdtstrasse zu einem weiteren Raubüberfall. Vier Männer überfielen einen 21-jährigen Mann und raubten ihm seine Kopfhörer und sein Bargeld. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt. Dank der umgehend eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnten die vier mutmasslichen Täter etwas später an der Wallisellenstrasse von der Stadtpolizei Zürich angehalten und festgenommen werden. Es handelt sich dabei um vier Schweizer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren. Das zuvor erbeutete Deliktgut kam bei der Kontrolle der vier Tatverdächtigen ebenfalls zum Vorschein und wurde sichergestellt.

Die genauen Hintergründe und der Tathergänge sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese werden durch die Detektive der Stadtpolizei Zürich geführt.

Quelle: Stapo ZH