Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich – Mehrere Festnahmen nach Raub und weiteren Delikten

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Zürich)

Am Samstag, 23. Juli 2022, kam es an drei verschiedenen Orten in der Stadt zu Raub- und Diebstahlsdelikten. In allen drei Fällen nahm die Stadtpolizei Tatverdächtige fest.

Kurz nach Mitternacht wurde ein 29-Jähriger auf dem Sechseläutenplatz von zwei Männern bedroht und beraubt. Das Opfer machte eine Stunde später auf einer Polizeiwache eine Anzeige. Dank des guten Signalements erkannte eine Patrouille der Stadtpolizei zwei Stunden später, um ca. 3 Uhr, die mutmasslichen Täter auf dem Sechseläutenplatz und konnte sie festnehmen. Es handelt sich um einen 31-jährigen Marokkaner und einen 28-jährigen Algerier. Beide Täter werden nun von Ermittlern der Stadtpolizei befragt.

Um 05:30 Uhr kam es in der Bäckeranlage im Kreis 4 zwischen mehreren Personen zu einem Streit. In dessen Verlauf wurde ein 24-jähriger Mann am Kopf verletzt. Er musste daraufhin ins Spital gebracht werden. Einem 19-Jährigen wurde zudem eine Tasche entrissen. Die ausgerückte Polizeipatrouille konnte dank der guten Täterbeschreibung kurz darauf in der Nähe den mutmasslichen Dieb, einen 17-jährigen Syrer, verhaften. Er wird durch Ermittler*innen der Stadtpolizei befragt.

Um 08.30 Uhr kam es im Kreis 4 zu einer weiteren tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf eine 21-jährige Frau im Gesicht verletzt und ein Mobiltelefon entwendet wurde. Die ausgerückten Polizeipatrouillen wurden während der Nahbereichsfahndung in der Bäckeranlage auf eine Person aufmerksam, auf die das Signalement passte. Der 26-jährige Tatverdächtige aus Eritrea wurde festgenommen. Auch er wird befragt.

Die Ermittlungen laufen in allen drei Fällen.

Quelle: Stapo ZH