Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich – Polizeiaktion wegen einer Hausbesetzung durch 22 Personen auf dem Juchareal

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Stadtpolizei Zürich)

Am Mittwochvormittag, 14. Dezember 2022, kontrollierte die Stadtpolizei auf dem Juchareal 22 Personen, nachdem ein Strafantrag des privaten Mieters wegen Hausfriedensbruchs eingegangen war.

Kurz vor 10.30 Uhr erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass an der Juchstrasse, unmittelbar bei der Swiss Life Arena, mehrere Personen das Areal besetzen würden. Das Areal ist derzeit vermietet und wird für verschiedene Arbeiten genutzt. Nebst Arbeitern befanden sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte rund zwei Dutzend Besetzer*innen mit verschiedenen Fahrzeugen auf dem Gelände. Zudem war am Eingangstor ein Banner mit der Aufschrift "Besetzt" angebracht.

Der private Mieter stellte in der Folge Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Aufgrund von ersten Aussagen musste zudem vor Ort geprüft werden, ob auch ein Offizialdelikt in Form einer Nötigung vorliegt. Dieser Verdacht konnte nach Abklärungen von Detektiven der Stadtpolizei Zürich nicht erhärtet werden. Aufgrund des Strafantrages und weil ein gültiger Mietvertrag vorhanden ist, kontrollierte die Stadtpolizei Zürich die 22 Besetzer*innen.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden Personen mit einem festen Wohnsitz weggewiesen und werden wegen Haufriedensbruch angezeigt. Neun Personen ohne festen Wohnsitz wurden für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache geführt und schriftlich befragt. Danach entscheidet die Staatsanwaltschaft über das weitere Vorgehen.

Quelle: Stapo Zürich