Alle News zum Coronavirus
Zürich

Zürich – Stadtpolizei räumt Strassenblockaden im Kreis 1

Symbolbild Wappen
Symbolbild Wappen (Bildquelle: Stadtpolizei Zürich)

Am Montagmittag, 4. Oktober 2021, besetzten mehrere Dutzend Personen drei Kreuzungen in der Innenstadt gleichzeitig. Die Stadtpolizei Zürich ermahnte die Teilnehmenden mehrfach mit Dialogteams und Lautsprecherdurchsagen, die Blockaden zu beenden und die Örtlichkeiten zu verlassen. Personen, die der Aufforderung nicht nachkamen, wurden kontrolliert und vorläufig festgenommen.

Um 12 Uhr blockierten mehrere Dutzend Aktivistinnen und Aktivisten der Extinction Rebellion die Kreuzungen Uraniastrasse/Bahnhofstrasse und Nüschelerstrasse/Sihlstrasse sowie die Rudolf-Brun-Brücke gleichzeitig. Nach der mündlichen Aufforderung der Stadtpolizei, die Örtlichkeiten zu verlassen, entfernten sich die Aktivistinnen und Aktivisten von der Rudolf-Brun-Brücke und der Nüschelerstrasse/Sihlstrasse.

Sie konzentrierten sich anschliessend auf den Bereich Uraniastrasse und führten zwischen der Bahnhofstrasse und der Lindenhofbrücke Sitzstreiks durch. Die Stadtpolizei Zürich war mit Dialogteams sowie uniformierten und zivilen Kräften vor Ort und forderte die Teilnehmenden auf, die Blockaden zu beenden und die Örtlichkeiten für den Verkehr frei zu geben. Personen, die den mehrfachen Ermahnungen und Aufforderungen nicht nachkamen, wurden durch die Polizistinnen und Polizisten zu Kontrollstellen begleitet oder getragen. 134 Personen wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht.

Das weitere Vorgehen wird durch die zuständige Staatsanwaltschaft Zürich entschieden. Die erste Kontrollörtlichkeit, Höhe Werdmühleplatz, war gegen 14:15 Uhr frei geräumt. Die zweite Kontrollörtlichkeit Höhe Bahnhofstrasse/Uraniastrasse konnte um 17 Uhr für den Verkehr wieder frei gegeben werden. Der Tramverkehr auf der Bahnhofstrasse war während rund 45 Minuten blockiert.

Quelle: Stapo Zürich