Alle News zum Coronavirus
Aargau

Baden AG - Einsatz mit der Rettungswinde - Mann von der Rega gerettet

Heute musste die Rega einen Wanderer aus einer misslichen Situation retten.
Heute musste die Rega einen Wanderer aus einer misslichen Situation retten. (Bildquelle: Rega Mediendienst)

Heute Nachmittag, 7. Oktober 2022, stand die Rega oberhalb der Felsplatte beim Landvogteischloss in Baden (AG) im Einsatz. Ein Mann war beim Wandern auf dem Grat blockiert. Die Rega-Crew der Basis Basel konnte den älteren Mann mithilfe der Rettungswinde aus dem steilen Gelände ausfliegen.

Die Kantonspolizei Aargau alarmierte heute Freitagnachmittag die Einsatzzentrale der Rega: Ein älterer Mann war auf dem Grat oberhalb der Felsplatte beim Landvogteischloss blockiert und konnte nicht mehr weiter auf- oder absteigen.

Die Rega-Einsatzzentrale bot daraufhin die Crew der Basis Basel auf, die zusammen mit einem Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC zum Einsatzort flog. Diese Rettungsspezialisten kommen dann zum Einsatz, wenn die Rega-Crew in schwierigem Gelände Unterstützung braucht. Nachdem die Crew den Mann auf dem Grat gesichtet hatte, wurde der Bergretter an der Rettungswinde aus dem Helikopter zum blockierten Wanderer heruntergelassen. Er sicherte den Mann und anschliessend konnten die beiden an der Rettungswinde ausgeflogen werden.

Rettungswinde auch im Mittelland im Einsatz

Immer dann, wenn ein Rega-Helikopter nicht bei der Patientin oder beim Patienten landen kann, kommt die Rettungswinde zum Einsatz. Zum Beispiel in steilem, unwegsamem Gelände. Auch wenn dieses moderne Hightech-Gerät mit einer Seillänge von bis zu 90 Metern im Gebirge häufiger zum Einsatz kommt als im Mittelland, sind schweizweit alle Rega-Helikopter mit einer Rettungswinde ausgerüstet.

Quelle: Rega