Alle News zum Coronavirus

Catania (it) - 15-Jähriger tötet Mutter!

In Catania auf Sizilien hat ein 15-Jähriger seine Mutter erstochen.
In Catania auf Sizilien hat ein 15-Jähriger seine Mutter erstochen. (Bildquelle: asp)

Der 15-Jährige, der in Catania festgenommen wurde, soll ein Schuldeingeständnis abgelegt haben.

Er stand seinem Vater nahe, der im Rahmen der Ermittlungen gegen eine auf Autodiebstahl spezialisierte Organisation festgenommen wurde, und befürchtete, dass seine Mutter ihn ihm und seinem Grossvater väterlicherseits, der ebenfalls in die Ermittlungen verwickelt war, wegnehmen wollte.

Er konnte sich nicht mit der Möglichkeit abfinden, dass seine Mutter von seinen Grosseltern väterlicherseits wegzieht und vielleicht sogar seinen jüngeren Bruder mitnimmt.

Deshalb soll ein 15-jähriger Junge auf dem Höhepunkt eines weiteren Streits seine 32-jährige Mutter mit einer Klingenwaffe, wahrscheinlich einem Messer, in den Hals und in den Rücken tödlich getroffen haben.

Der Junge wurde von der Polizei auf Anordnung der Jugendstaatsanwaltschaft von Catania wegen Mordes verhaftet. Das Verbrechen wurde am Abend vor zwei Tagen im Haus der Frau in der Nähe des Castello Ursino im historischen Viertel San Cristoforo begangen. Die Polizei fand die Leiche auf dem Boden liegend, nachdem eine Frau gemeldet hatte, dass sie befürchtete, die 32-jährige Frau könnte in Gefahr sein.

Die ermittelnde mobile Einheit Questura wies sofort auf eine familieninterne "Spur" hin, und es wurden Ermittlungen gegen den Ex-Partner der 32-Jährigen eingeleitet, der von der Frau in früheren Jahren wegen Misshandlung angezeigt worden war, die Anzeige dann aber zurückzog. Der Mann ist jedoch seit einiger Zeit wegen anderer Straftaten in einem Gefängnis in Sizilien inhaftiert. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf andere mögliche Verdächtige, darunter der 15-jährige Sohn des Opfers, der den Angaben zufolge seit langem Differenzen mit seiner Mutter hatte, die sich von der Familie seines Ex-Partners, dem Vater der beiden Kinder, trennen wollte.

Die bedingungslose Bewunderung des 15-Jährigen für seinen inhaftierten Vater zeigt sich in seinen sozialen Profilen mit Aufschriften wie "Daddy, du bist meine Liebe, ich liebe dich", "Du warst der beste Daddy, ich habe dich so lieb und auch wenn du weit weg bist, denke ich immer an dich und bin dir mit dem Herzen nah", "Ich liebe dich Löwe, du bist mein Leben, bis bald draußen". Und genau dieses Gefühl für den Vater soll die Grundlage für das Verbrechen gewesen sein.

Die Mutter hatte offenbar beschlossen, ihr Leben neu zu gestalten und wegzuziehen. Der Junge soll sich über die Distanzierung durch seine Mutter geärgert haben, die er in seinen sozialen Netzwerken nie erwähnt hat. Der x-te Streit, bei dem die beiden allein waren, brach angeblich am Abend vor zwei Tagen aus und endete in einer Tragödie.

Der unter Schock stehende 15-Jährige wurde von der Jugendstaatsanwaltschaft von Catania aufgespürt und soll seine Schuld zugegeben haben. In dem Haus, in dem er allein lebte, fand die Polizei einige seiner blutverschmierten Kleidungsstücke. Für Staatsanwältin Carla Santocono hat sich "ein ernsthaftes Indizienbild ergeben", das zur Verhaftung des 15-Jährigen führte.