Alle News zum Coronavirus
Graubünden

Chur GR – Ereignis- und einsatzreiches Auffahrtswochenende

Ereignis- und einsatzreiches Auffahrtswochenende in Chur
Ereignis- und einsatzreiches Auffahrtswochenende in Chur (Bildquelle: Stadtpolizei Chur)

Erfreulicherweise konnten über das Auffahrtswochenende in der Stadt Chur mehrere Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden. Die stark erhöhten Personenfrequenzen brachten dabei, insbesondere während den Abend- und Nachtstunden, einige Einsätze mit sich.

Verkehrsmässig rückte die Stadtpolizei über das Auffahrtswochenende an drei Verkehrsunfälle aus. Am Mittwoch um 16.45 Uhr fuhr ein Lenker eines Motorrades vom Kreisel Ringstrasse-Kasernenstrasse in Richtung Zentrum. Gleichzeitig überquerte eine Frau den Fussgängerstreifen mit ihrem E-Scooter. Bei der Kollision wurde die Frau verletzt und musste mit der Rettung Chur ins Kantonsspital überführt werden. Am Donnerstag um 17:45 Uhr wurde auf der Oberen Au ein 5-jähriger Knabe durch einen Lenker eines elektrisch betriebenen Skateboardes angefahren. Durch die Kollision stürzte der Junge und verletzte sich am Unterschenkel. Er wurde durch seinen Vater ins Kantonsspital gebracht. Am Freitag um 11:00 Uhr ereignete sich im Kreisel Ringstrasse-Wiesentalstrasse ein weiterer Verkehrsunfall. Ein Lenker eines Personenwagens erkannte zu spät, dass sich bereits ein anderes Fahrzeug im Kreisel befand. Bei der Kollision entstand erheblicher Sachschaden. Anlässlich von Verkehrskontrollen wurden zwei Verkehrsteilnehmende festgestellt, welche keinen fahrfähigen Eindruck hinterliessen. Diese werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt. Zwei weitere Widerhandlungen betrafen eine Lernfahrt ohne erforderliche Begleitperson sowie eine Überlast.

Über das verlängerte Wochenende rückte die Stadtpolizei weiter zu insgesamt elf Einsätzen aus, anlässlich welchen die Rettung Chur beigezogen wurde. Meist handelte es sich um gestürzte Personen, medizinische Ereignisse, aber auch an Einsätze mit Personen, welche durch Tätlichkeiten verletzt wurden.

Weitere neun Einsätze betrafen Ereignisse mit Tieren. Zugelaufene Hunde, eine Kuh auf der Fahrbahn, eine verletzte Krähe sowie ein verletzter Spatz erforderten die Mithilfe der Polizei. In den Nachtstunden erreichten die Stadtpolizei mehrere Lärmklagen. Unter anderem müssen drei Gastwirtschaftsbetriebe zur Anzeige gebracht werden, da sich diese nicht an die vereinbarten Auflagen hielten.

Den Veranstaltenden von den verschiedenen Anlässen kann zusammengefasst ein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Die erarbeiteten Sicherheitskonzepte und Handlungsrichtlinien wurden gut umgesetzt. Dies hatte auch zur Folge, dass in direktem Zusammenhang mit den Anlässen nur wenige Meldungen eingingen, respektive Einsätze erfolgten.

Quelle: Stapo Chur