Alle News zum Coronavirus
Schwyz

Drama am Vierwaldstättersee bei Brunnen SZ - Auto aus 182 Meter Tiefe geborgen - Eine Person tot!

Aus diesem Wrack im Vierwaldstättersee wurde eine tote Person in grosser Tiefe geborgen.
Aus diesem Wrack im Vierwaldstättersee wurde eine tote Person in grosser Tiefe geborgen. (Bildquelle: Kantonspolizei Schwyz)

Am Mittwochmittag, 27. Juli 2022, konnten die Einsatzkräfte den nach einem Verkehrsunfall am 24.

Juli 2022 im Vierwaldstättersee in Brunnen gesunkenen Personenwagen aus einer Tiefe von 182 Metern bergen. Im Fahrzeugwrack befand sich ein Todesopfer, welches zur Klärung der Todesursache und zur Identitätsfeststellung ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich überführt wird.

Nachdem die Bergung im Vierwaldstättersee am frühen Dienstagabend, 26. Juli 2022, unterbrochen werden musste, haben Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich und Schwyz sowie ein privates Unternehmen mit zwei Nauen am Mittwochmorgen, 27. Juli 2022, die Bergung des gesunkenen Autos fortgesetzt.

Am Mittag wurde das Fahrzeug aus der Tiefe in Richtung Wasseroberfläche angehoben. Wenige Meter unter der Oberfläche machten Taucher der Kantonspolizei Schwyz weitere Sicherungsarbeiten am Unfallfahrzeug. Dabei stellten die Einsatzkräfte im total beschädigten Fahrzeug ein Todesopfer fest und bargen es. Der Personenwagen wurde an einem geschützten Ort aus dem Wasser gehoben.

Die Sucharbeiten wurden heute erfolgreich abgeschlossen.
Die Sucharbeiten wurden heute erfolgreich abgeschlossen. (Bildquelle: Kantonspolizei Schwyz)

Aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes gehen die Strafverfolgungsbehörden davon aus, dass das Todesopfer im Personenwagen zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalles alleine im Fahrzeug unterwegs war.

Zur Klärung der Todesursache und der Identitätsfeststellung wird das Opfer ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich überführt.

Quelle: Polizei Kanton Schwyz