Alle News zum Coronavirus
Kantone

Feuer-Morde in Rupperswil - Opfer wurden erstochen

(Bildquelle: polizeiticker)

Die vier Personen, die gestern nach einem Brand in einem Einfamilienhaus in Rupperswil tot aufgefunden wurden, sind Opfer eines Kapitalverbrechens geworden. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat ein Verfahren wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung eröffnet. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren...

Gestützt auf die Erkenntnisse des kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei Aargau sind alle vier Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im Einfamilienhaus in Rupperswil befunden hatten, Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Alle vier Opfer wiesen Stich- oder Schnittverletzungen auf. Ebenfalls gesichert ist, dass der Brand im Haus absichtlich gelegt wurde. Zur Klärung der genauen Todesumstände hat die Staatsanwaltschaft die Obduktion der vier Getöteten angeordnet. Die Obduktionen und die rechtsmedizinischen Untersuchungen werden heute und morgen durchgeführt.

Opfer noch nicht identifiziert


Die Ermittlungsarbeiten der Spezialisten von Kantonspolizei und Rechtsmedizin laufen auf Hochtouren. Es konnte noch keines der Opfer identifiziert werden. Die Umstände der Tat sowie der Tathergang sind nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Neue Erkenntnisse zum Stand der Ermittlungen wird die Staatsanwaltschaft Aargau sobald als möglich, jedoch noch vor Weihnachten, aktiv kommunizieren.

Zeugenaufruf


Personen, die zwischen Sonntagabend, 20.12.2015 und Montagmittag, 21.12.2015, im Gebiet der Lenzhardstrasse in Rupperswil verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommando Aargau (Tel. 062 835 81 81) in Verbindung zu setzten. Insbesondere sucht die Kantonspolizei Zeugen, die am Montag Vormittag im Quartier einen hellen Kleinwagen beobachtet haben.