Alle News zum Coronavirus
Zug

Halloween im Kanton Zug - Eierwürfe, Ruhestörungen und zahlreiche Gespräche

Die Polizei hatte im Kanton Zug an Halloween einiges zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte im Kanton Zug an Halloween einiges zu tun. (Symbolbild) (Bildquelle: Zuger Polizei)

Am Montagabend (31. Oktober 2022) haben im Kanton Zug zahlreiche Personen, darunter hauptsächlich Kinder und Jugendliche, Halloween gefeiert. Dabei ist es zu einigen wenigen Sachbeschädigungen gekommen. Die Einsatzkräfte führten zahlreiche Gespräche.

Die Zuger Polizei war in der Halloween-​Nacht verstärkt auf dem Gebiet des Kantons Zug im Einsatz und hat herumziehende Gruppen angesprochen und auf gefährliche Gegenstände sowie Material für Sachbeschädigungen kontrolliert. In den Gesprächen wurde den Jugendlichen erklärt, dass eine Sachbeschädigung weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen kann. Zum Beispiel kann die Reinigung einer mit Eiern verschmierten Fassade sehr teuer werden.

Im Zusammenhang mit Halloween sind bei der Zuger Polizei bis am Dienstagmorgen einige wenige Meldungen zu Sachbeschädigungen eingegangen. In den meisten Fällen wurden Eier gegen Wände und Hausfassaden geworfen.

Weiter hat eine grössere Gruppe in der Gemeinde Cham zahlreiche Fahrräder umgeworfen. Als die Einsatzkräfte die Jugendlichen kontrollieren wollten, ergriffen diese die Flucht. In der Folge konnte ein 14-​jähriger Schüler angehalten werden. Er wurde nach der Befragung der Mutter übergegen.

Auffällig war, dass viele der Jugendlichen vermummt unterwegs gewesen sind.

Viele der angetroffenen Gruppen von verkleideten Kindern und Jugendlichen verhielten sich jedoch korrekt. Sie zogen bei Dunkelheit friedlich durch die Strassen. Dabei wurden sie erfreulicherweise teils von Erwachsenen begleitet.

Quelle: Zuger Polizei