Alle News zum Coronavirus
Uri

Kanton Uri – Mehrere Verstösse bei mobilen Kontrollen

Symbolbild mobile Schwerverkehrskontrolle im Kanton Uri
Symbolbild mobile Schwerverkehrskontrolle im Kanton Uri (Bildquelle: Kantonspolizei Uri)

Am Donnerstag, 25. Februar 2021, führte die Kantonspolizei Uri in mehreren Urner Gemeinden mobile Schwerverkehrskontrollen durch. Dabei fiel in Intschi ein Lieferwagen mit St. Galler Kontrollschildern auf, welcher mit zwei abgelaufenen Reifen auf der Strasse unterwegs war.

In Altdorf wurde ein Sattelmotorfahrzeug mit polnischen Kontrollschildern angehalten und überprüft. Dabei stellten die Kontrollorgane fest, dass fünf Bremsscheiben ein Untermass aufwiesen, zwei davon waren sogar gebrochen. Weiter wies das Fahrzeug einen massiven Ölverlust aus. Auf der Gotthardraststätte wurde ein Tessiner Lieferwagen mit Anhänger kontrolliert. Dabei konnten am Anhänger ein abgelaufener Reifen, mehrere defekte Lichter sowie eine nicht funktionstüchtige Bremse festgestellt werden.

Die fehlbaren Fahrzeuglenker werden bei der Staatsanwaltschaft Uri zur Anzeige gebracht. Der beteiligte ausländische Chauffeur musste eine Bussenkaution hinterlegen, bevor er seine Fahrt nach der Reparatur fortsetzen konnte.

Kantonspolizei intensiviert die mobilen Schwerverkehrskontrollen
Die mobilen Schwerverkehrskontrollen bilden eine Ergänzung zu den Schwerverkehrskontrollen, welche an der Nord-Süd-Achse im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld stattfinden und Teil des schweizerischen Konzepts zur Intensivierung der Schwerverkehrskontrollen sind. Die Umsetzung der Intensivierung der mobilen Schwerverkehrskontrollen erfolgt durch die Kantonspolizeien. Zu diesem Zweck hat der Bund mit den Kantonen entsprechende Leistungsvereinbarungen abgeschlossen. Basierend darauf wird die Kantonspolizei Uri die Anzahl der mobilen Schwerverkehrskontrollen künftig intensivieren mit dem Ziel, die Sicherheit auf den Strassen, auch ausserhalb der Autobahn, langfristig zu erhöhen.