Alle News zum Coronavirus
Aargau

Limmattal AG - Kantonsübergreifende Fahndungsaktion brachte Erfolg

Grosskontrolle in der Nacht auf Freitag. (Symbolbild)
Grosskontrolle in der Nacht auf Freitag. (Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Aargau)

Unterstützt von weiteren Partnern führten die Kantonspolizeien Aargau und Zürich letzte Nacht im Limmattal eine gemeinsame Fahndungsaktion durch.

Die koordinierte Polizeiaktion fand in der Nacht auf Freitag, 15. Juli 2022, im Limmattal statt. Sie umfasste Kontrollen an Verkehrsknoten, Raststätten und Autobahnanschlüssen sowie auch auf der Bahnstrecke zwischen Bremgarten und Dietikon.

Die Polizei verhaftete einen 35-jährigen Mann, der wegen Diebstahls im Fahndungsregister ausgeschrieben war. Wegen rechtswidriger Anwesenheit und Verdachts auf Schwarzarbeit ging der Polizei auch ein 24-jähriger Serbe ins Netz. Zwei weitere Männer waren Abklärung ihres Aufenthaltsortes zur Fahndung ausgeschrieben.

Weil sie unter Alkoholeinfluss standen, zog die Polizei vier Automobilisten aus dem Verkehr. Dazu kamen etliche weitere Verzeigungen wegen verschiedener Verkehrsdelikte.

So etwa durchbrach ein Autofahrer die Kontrollstelle, weil er mit Führerausweisentzug belegt war.

Die Aktion umfasste schliesslich auch je eine Geschwindigkeitskontrollen ausserorts und auf der A1. Auf der Hauptstrasse zwischen Neuenhof und Killwangen mass die Polizei einen Porsche mit 132 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h.

Im Einsatz standen mehrere Dutzend Angehörige der Kantonspolizeien Zürich und Aargau, der Regionalpolizei Wettingen-Limmattal, des Bundesamtes für Zoll- und Grenzsicherheit sowie der Landespolizei BadenWürttemberg.

Quelle: Kantonspolizei Aargau