Alle News zum Coronavirus
Bern

Moutier BE – Mutmasslich gefälschte Zertifikate erstellt

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: 4711018 (CC0))

Die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts eröffnet, dass Personen, die im Spital Moutier arbeiten, falsche COVID-Zertifikate ausgestellt haben. Zwei Personen wurden festgenommen.

Aufgrund des Verdachts, dass durch Personen, die im Spital in Moutier arbeiten, gefälschte COVID-Zertifikate ausgestellt wurden, hat die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland ein Strafverfahren eröffnet. Gemäss ersten Informationen waren diese mutmasslich gefälschten Zertifikate teils gratis, teils gegen Bezahlung erhältlich gemacht worden.

Gestützt auf die bisherigen Ergebnisse der Untersuchung muss davon ausgegangen werden, dass durch Personen, die im Spital arbeiteten, mehr als hundert mutmasslich gefälschte Zertifikate ausgestellt worden sind. Im Rahmen der Ermittlungen wurden durch die Kantonspolizei Bern zwei Personen angehalten. Sie befinden sich aktuell in Untersuchungshaft.

Die Untersuchung unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland dauert an. So soll unter anderem geklärt werden, wie die mutmasslich gefälschten Zertifikate erstellt und an wen sie zu welchen Konditionen ausgehändigt wurden.

Quelle: Kapo BE