Alle News zum Coronavirus
Zürich

Regensdorf ZH – 28-jähriger Automobilist baut nach Flucht und Raserfahrt Unfall

Automobilist entzieht sich durch Raserfahrt Polizeikontrolle und verursacht Selbstunfall
Automobilist entzieht sich durch Raserfahrt Polizeikontrolle und verursacht Selbstunfall (Bildquelle: Kapo ZH)

Der Lenker eines Personenwagens hat sich am Mittwochnachmittag (12.10.2022) in Regensdorf einer Polizeikontrolle entzogen und anschliessend einen Selbstunfall verursacht. Verletzt worden ist niemand.

Gegen 14:30 Uhr fiel einer Polizistin ein Personenwagen auf, welcher im Zentrum Regensdorf unterwegs war. Als sie das Fahrzeug anhalten und dessen Lenker überprüfen wollte, beschleunigte dieser seine Fahrt um sich der Kontrolle zu entziehen. Eine aufgebotene Patrouille der Kommunalpolizei Regensdorf beteiligte sich an der Nachfahrt, verlor diesen jedoch zeitweise aus dem Sichtfeld. Bei der Einmündung Althard-/Neuhardstrasse verlor der Automobilist, aufgrund seiner riskanten Fahrweise und der übersetzten Geschwindigkeit, die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Strasse ab und kollidierte mit einem Maschendrahtzaun. Beim Verlassen des Personenwagens konnte der unverletzte Fahrer durch einen Funktionär der Kommunalpolizei Regensdorf festgenommen werden.

Wegen des Unfalls musste die Althard-/Neuhardstrasse gesperrt werden. Durch die Feuerwehr Regensdorf wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Beim fehlbaren Lenker handelt es sich um einen 20-jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina. Er wird dem Leiter Strassenverkehr der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt, welcher ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Raserdeliktes sowie des Verdachts der Entwendung des Fahrzeugs gegen ihn eröffnet hat.

Quelle: Kapo ZH