Alle News zum Coronavirus
St.Gallen

St. Margrethen SG – Nach Selbstunfall mit entwendetem Auto und ohne Fahrberechtigung geflüchtet

Nach Selbstunfall mit entwendetem Auto und ohne Fahrberechtigung geflüchtet
Nach Selbstunfall mit entwendetem Auto und ohne Fahrberechtigung geflüchtet (Bildquelle: Kantonspolizei St. Gallen)

Am Samstag (16.07.2022), um 05:00 Uhr, ist auf der Walzenhauserstrasse ein 26-jähriger Deutscher mit dem Auto seines Vaters verunfallt. Danach entfernte sich der Mann zu Fuss von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Er konnte wenige Stunden später durch die Kantonspolizei St. Gallen ausfindig gemacht werden. Im Zuge der Abklärungen wurde festgestellt, dass er das Auto zuvor seinem Vater entwendet hatte und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrberechtigung war. Die bei der Anhaltung durchgeführte Atemalkoholmessung fiel ausserdem positiv aus.

Der 26-Jährige fuhr mit dem Auto seines Vaters von St. Margrethen in Richtung Walzenhausen. Nach einer Linkskurve überfuhr das Auto die Gegenfahrbahn und kam anschliessend links von der Strasse ab. Dort fuhr es noch einige Meter weiter und kollidierte dabei mit einer Baustellenabschrankung und zwei Randleitpfosten, bevor es auf dem abfallenden Wiesenbord zum Stillstand kam. Der Fahrer verliess sodann unverletzt das Auto und entfernte sich zu Fuss von der Unfallstelle.

Im Zuge der Fahndung konnte der 26-Jährige wenige Stunden später ausfindig gemacht werden. Anschliessend wurde bei ihm eine Atemalkoholmessung durchgeführt, welche einen Wert von über 1.2 mg/l ergab. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete bei ihm eine Blut- und Urinprobe an. Bei weiteren Abklärungen stellte sich zudem heraus, dass der Mann das Auto seinem Vater zuvor entwendet hatte. Ausserdem war er nicht im Besitz des nötigen Führerausweises.

Am Auto und an der Strasseneinrichtung entstand Sachschaden von über CHF 20'000.00. Zur Bergung des Autos musste nebst dem Abschleppdienst auch die zuständige Feuerwehr aufgeboten werden. Nebst der Kantonspolizei St.Gallen stand ausserdem eine Patrouille des Bundesamtes für Zoll und Grenzsicherheit im Einsatz.

Quelle: Kapo SG