Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Winterthur ZH - Polizistinnen an unbewilligter Demonstration angegriffen

Polizistinnen an unbewilligter Demonstration in Winterthur ZH angegriffen. (Symbolbild)
Polizistinnen an unbewilligter Demonstration in Winterthur ZH angegriffen. (Symbolbild) (Bildquelle: Stadtpolizei Winterthur)

Am Dienstag, 8. März 2022, kam es in der Winterthurer Innenstadt zu einer unbewilligten Demonstration. Eine Polizistin wurde von unbekannten Teilnehmerinnen angegriffen und verletzt, es kam zu mehreren Sachbeschädigungen durch Graffitis.

Kurz nach 19.00 Uhr trafen sich in der Winterthurer Steinbergasse rund 150 Personen zu einer unbewilligten Demonstration im Zusammenhang mit dem internationalen Frauentag.

Die mehrheitlich weiblichen Teilnehmerinnen machten zunächst lautstark aber friedlich auf ihr Anliegen aufmerksam. Plötzlich lösten sich rund ein Dutzend vermummte Demonstrantinnen aus der Kundgebung und griffen unvermittelt eine Gruppe von drei Polizistinnen mit Faustschlägen und Fusstritten an.

Eine Polizistin musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die unbekannten Täterinnen konnten noch nicht festgenommen werden.

Nach einem Umzug durch die Innenstadt, löste sich die Demonstration kurz vor 21.00 Uhr beim Hauptbahnhof auf. Auf der Demoroute wurden mehrere Sprayereien verübt. Die Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden.

Die Stadtpolizei Winterthur hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.