Alle News zum Coronavirus
Kantone

Warnung - Besucher von Escort Anzeigeseiten mit dem Tode bedroht

Betrüger drohen mit dem Tode.
Betrüger drohen mit dem Tode. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Besucher die auf Escort Anzeigenportalen auf einen Link klicken, werden mit dem Leben bedroht.

Die Masche

Klickt ein Nutzer mit dem Smartphone auf einen Link, so schickt sein Smartphone eine automatische WhatsApp Nachricht an das Portal. Zunächst geschieht nichts. Allerdings wird dadurch die Handynummer des Nutzers an den Erpresser übermittelt.

In der Folge erhält der Nutzer eine üble Drohnachricht über WhatsApp sowohl in Textform, wie auch als Video:

"Gruß Tio spricht mit ihm von der Proxaneta des Servicehauses und dem Zuständigen der Auftragsmörder und der Mädchenagentur hier haben wir mehrere Berichte von mehreren Mädchen, die Sie einfach immer wieder belästigen und nach Informationen fragen.

Das Mädchen arbeitet, um seine Zeit zu verschwenden, da wir in der Agentur Regeln haben.

Sie haben Geld verloren, weil die Mädels ihren Dienst abgesagt haben und mit Ihnen gesprochen haben, Sie wissen, wie es in der Mafia hier in ZUIZA funktioniert, wenn Sie nicht möchten, dass dies bei Ihnen und Ihrer Familie zu einem persönlichen Problem wird, wäre es am besten, wenn wir eine Einigung erzielen, da ich 8 meiner besten Männer in der Nähe des Gebiets deiner Stadt aufgehalten habe, die darauf warten, dass du mir eine Antwort gibst, denn wenn du mir nicht antwortest oder mich blockierst, gebe ich dir den Befehl, ihn zu exekutieren und zu bringen ihn hierher auf unsere Ranch zu bringen, damit er ihnen eine Geldstrafe für den bösen Bruder zahlt oder dass sie mich sofort erschießen.

Ich will und werde Ihre FAMILIE nicht einbeziehen. ICH WARTE AUF IHRE ANTWORT, WENN SIE DIES ZUM GUTEN TUN WOLLEN ODER WIR ZUM SCHLECHTEN VORGEHEN?"

(Bildquelle: Cybercrimepolice)

Was muss ich tun

  • Klicken Sie auf keinen Link
  • Melden Sie den Erpresser bei WhatsApp
  • Bezahlen Sie auf keinen Fall
  • Sperren Sie die Rufnummer des Erpressers
  • Kommunizieren Sie nicht mit dem Erpresser