Alle News zum Coronavirus
Fribourg

A12 Matran und Rossens FR – 12 Fahrzeuge in eine Massenkarambolage verwickelt

12 Fahrzeuge in eine Massenkarambolage auf der A12 verwickelt
12 Fahrzeuge in eine Massenkarambolage auf der A12 verwickelt (Bildquelle: Kapo FR)

Am Montagabend kam es auf der Autobahn A12 zwischen Matran und Rossens, auf der Höhe von Hauterive, zu einer Massenkarambolage mit 12 Fahrzeugen. Vier Personen wurden leicht verletzt. Die Autobahn wurde für den Verkehr gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Die Polizei startet einen Zeugenaufruf.

Am Montag, 21. November 2022, gegen 1705 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A12 zwischen Matran und Rossens, km 42.180, auf der Höhe der Gemeinde Hauterive, eine Massenkarambolage mit 12 beteiligten Fahrzeugen. Die alarmierte Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei Freiburg entsandte mehrere Patrouillen vor Ort. Aus den ersten Erhebungen geht hervor, dass ein unbekanntes Fahrzeug aus einem noch zu ermittelnden Grund den Unfall mit einem vorausfahrenden Auto nicht verhindern konnte. Letzteres fuhr auf der linken Spur und hatte wegen des Verkehrs gebremst. Es kam zu einer Kettenkollision, in die alle 10 nachfolgenden Autos verwickelt waren.

Unverzüglich nach dem Unfall verliess das unbekannte, dunkle Fahrzeug, das vorne und hinten beschädigt ist, den Unfallort, ohne sich um die Gesundheit der beteiligten Personen und die verursachten Schäden zu sorgen. Vier Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren wurden leicht verletzt. Sie werden ihren Arzt zu einem späteren Zeitpunkt aufsuchen.

Die Intervention der Stützpunktfeuerwehr Freiburg war notwendig, um den Unfallbereich zu beleuchten und den Treibstoff zu neutralisieren. Der Pannendienst wurde angefordert, um die verunfallten Fahrzeuge abzutransportieren. Aus Gründen der Intervention wurde die Autobahn A12 zwischen Matran und Rossens für den Verkehr gesperrt und eine Umleitung wurde bis spät in die Nacht aufgestellt. Es kam zu einer erheblichen Verkehrsbehinderung. Eine Ermittlung ist im Gange.

Quelle: Kapo FR