Alle News zum Coronavirus
Aargau

Aargau - Falsche Polizisten wieder vermehrt aktiv - alleine gestern 20 Meldungen an die Polizei

Alleine gestern gingen rund 20 Meldungen bei der Kapo AG ein. (Symbolbild)
Alleine gestern gingen rund 20 Meldungen bei der Kapo AG ein. (Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Die Kantonspolizei Aargau stellt wieder vermehrt Anrufe von falschen Polizisten fest. Die Polizei mahnt erneut zur Vorsicht. Gehen Sie auf keinen Fall auf Forderungen ein.

Die Anrufe beginnen meistens auf die gleiche Art und Weise. Die Betrüger geben sich als Polizisten aus und teilen mit, dass in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen wurden oder jemand in der Verwandtschaft einen schweren Unfall hatte. Schlussendlich geht es in den Anrufen immer um Geld: Die Betrüger fordern Geld, um dieses z.B. vor Einbrechern in Sicherheit zu bringen oder als Kaution, um jemand vor dem Gefängnis zu bewahren. Der Kreativität der meist professionellen Betrüger sind hier keine Grenzen gesetzt.

Allein gestern Donnerstag, 20. Oktober 2022, gingen bei der Kantonspolizei Aargau rund 20 Meldungen von Betroffenen ein, die solche Anrufe von vermeintlichen Polizisten erhalten hatten. Die Dunkelziffer dürfte weit grösser sein.

Leider fordert die Masche laufend Opfer. So verzeichnet die Kantonspolizei immer wieder Fälle, bei denen Betroffene zahlen oder kurz davorstanden, den Geldforderungen nachzukommen.

Im Fokus der Betrüger stehen vornehmlich ältere Leute, die meist anhand ihres Vornamens aus dem Telefonverzeichnis ausgewählt werden. So wie die Kriminellen über alle Landesgrenzen hinweg operieren, bestehen bei den Anrufen keine örtlichen Schwerpunkte.

Einmal mehr warnt die Kantonspolizei vor solchen Telefonbetrügern. Sie rät dazu, Anrufe dieser Art sofort abzubrechen und keinesfalls auf Forderungen einzugehen.

Quelle: Kantonspolizei Aargau