Alle News zum Coronavirus
Graubünden

Arbeitsdrama in Laax GR - 17-jähriger Lehrling bei Arbeitsunfall auf Luftseilbahn verstorben

In Laax ist ein Lehrling vierzig Meter in die Tiefe gestürzt.
In Laax ist ein Lehrling vierzig Meter in die Tiefe gestürzt. (Bildquelle: Kantonspolizei Graubünden)

Am Montag ist in Laax ein Lernender bei Unterhaltsarbeiten auf einer Stütze von einer Luftseilbahn erfasst worden. Beim Sturz in die Tiefe zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Am Montagnachmittag war der 17-jährige Bergbahnangestellte gemeinsam mit einem Arbeitskollegen auf der Stütze 2 der Luftseilbahn Laax – Crap Sogn Gion mit Unterhaltsarbeiten beschäftigt. Dabei wurde er um 14.30 Uhr vom Laufwerk der bergwärts fahrenden Kabine erfasst und von der Arbeitsplattform gerissen.

Nach einem Aufprall auf der Kabine stürzte er rund vierzig Meter ab. Nach den ersten Massnahmen des Rettungsdienstes der Bergbahnen konnte die Crew der AP3-Luftrettung nur noch den Tod des Verunfallten feststellen.

Gemeinsam mit der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) und der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden den Hergang dieses Arbeitsunfalls. Für die Betreuung der Angehörigen sowie von Arbeitskollegen des Verunfallten wurden Care Teams hinzugezogen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden