Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Bulle FR – Aufklärung mehrerer verübter und versuchter Diebstähle

Symbolbild – Festnahme
Symbolbild – Festnahme (Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg)

Mitte Juli 2021 intervenierte die Kantonspolizei wegen eines laufenden Einbruchdiebstahls in einer Buvette in Bulle. Nachdem ein Verdächtiger die Flucht ergriffen hatte, konnte er angehalten und in Untersuchungshaft genommen werden. Im Anschluss an diese Festnahme führten die Ermittlungen zur Anhaltung von zwei weiteren mutmasslichen Tätern, die verdächtigt wurden, zwischen Juni und August desselben Jahres mehrere Diebstähle in der Region Bulle begangen zu haben. Die Freiburger Staatsanwaltschaft und das Jugendgericht eröffneten eine Strafuntersuchung.

Am Sonntag, 18. Juli 2021, gegen 2 Uhr morgens, intervenierte die Kantonspolizei infolge eines Anrufs einer Drittperson in Bulle, wegen eines Einbruchdiebstahls in einer Buvette. Die von den Erstintervenierenden eingerichtete Absperrung führte zur Anhaltung eines mutmasslichen Täters, der die Flucht ergreifen wollte. Bei den ersten Ermittlungsmassnahmen konnten anschliessend bei ihm und in seiner Wohnung mehrere Gegenstände zweifelhafter Herkunft beschlagnahmt werden.

Der 18-jährige mutmassliche Täter wurde vorläufig festgenommen und gab seine Beteiligung am fraglichen Einbruchdiebstahl sowie einen Portemonnaie-Diebstahl in einer Bar in Bulle zu. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde festgestellt, dass zwei seiner Bekannten, ein 17-jähriger Minderjähriger und ein 18-jähriger Erwachsener (zum Zeitpunkt der Tat jedoch minderjährig), ebenfalls in eine Serie von etwa fünfzehn Einbrüchen und versuchten Einbrüchen, Einschleichdiebstählen, einfachen Diebstählen und Diebstählen zum Gebrauch verwickelt waren. Diese wurden einzeln oder gruppenweise zwischen Juni und August 2021 in der Region Bulle begangen, insbesondere in mehreren Garagen.

Bei dieser Serie von Einbrüchen wurde der entwendete Geldbetrag auf über CHF 20'000 geschätzt. Bei den entwendeten Materialien und Fahrzeugen, deren Gesamtwert nicht geschätzt wurde, handelt es sich unter anderem um Zweiradfahrzeuge (Fahrräder, Tretroller), elektronische Geräte sowie Diebstähle von Autos zum Gebrauch. Die Höhe der Schäden, die durch Einbruchdiebstahl oder versuchten Einbruchdiebstahl entstanden sind, kann nicht beziffert werden.

Für die Zwecke der Untersuchung wurden die drei mutmasslichen Täter von der Freiburger Staatsanwaltschaft und dem Jugendgericht vorübergehend in Untersuchungshaft genommen. Inzwischen wurden sie wieder freigelassen. Die Strafuntersuchung wird fortgesetzt. Derzeit können keine weiteren Informationen zu diesem Fall erteilt werden.

Quelle: Kapo FR