Alle News zum Coronavirus
Zürich

Eglisau ZH / Hohentengen (D) – Erfolglose Flucht vor der Polizei

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Zürich)

Am späten Freitagabend (23.07.2021) hat die Kantonspolizei Zürich Unterstützung geleistet, nachdem sich ein Personenwagenlenker einer Kontrolle durch die deutsche Polizei entzogen hat.

Kurz nach 22.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass sich ein Lenker eines Personenwagens in Lauchringen (D) einer Polizeikontrolle entzogen habe und sich jetzt auf Schweizer Gebiet befinde. Mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Zürich, der Stadtpolizei Bülach sowie der Eidgenössischen Zollverwaltung beteiligten sich an der Fahndung nach dem geflüchteten Fahrzeug.

Das bezeichnete Fahrzeug fiel den aufgebotenen Einsatzkräften daraufhin in Eglisau auf. Der flüchtende Lenker setzte seine Fahrt unbeirrt fort und missachtete mehrfach die Aufforderung anzuhalten. Zudem beging er auf Schweizer Gebiet mehrere Strassenverkehrsdelikte, indem er mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs war und diverse Verkehrsvorschriften missachtete.

In einem Industriegebiet in Hohentengen (D) verliessen drei Insassen das Auto und flüchteten zu Fuss. Die drei 17 und 18-jährigen Männer konnten kurz darauf durch Funktionäre der Kantonspolizei Zürich sowie durch deutsche Polizisten verhaftet werden.

Gegen den Lenker wird zuhanden der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland wegen der Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz rapportiert, welche er in der Schweiz beging.