Alle News zum Coronavirus
Bern

Kanton Bern – Ermittlungserfolg bei über 50 Einschleiche- und Einbruchdiebstählen

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Die Ermittlungen im Zusammenhang mit über 50 Einschleiche- und Einbruchdiebstählen im Raum Worb, in Thierachern und im Gürbetal zwischen August und Oktober 2022 sind abgeschlossen. Die beiden mutmasslichen Täter befinden sich in Untersuchungshaft. Sie werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Im Zeitraum zwischen dem 20. August 2022 und dem 18. Oktober 2022 ereigneten sich mehrere Einschleiche- und Einbruchdiebstahlserien im Raum Worb, in Thierachern und im Gürbetal. Sie betrafen vorwiegend Schrebergartenhäuser, Privatgaragen, Hofläden, Baubaracken und dergleichen. Dabei wurden mehrheitlich Fahrräder, Werkzeuge, Lebensmittel, Bargeld und Bekleidung entwendet.

In sämtlichen Fällen nahm die Kantonspolizei Bern Ermittlungen auf. So überwachte sie spezifische Örtlichkeiten und wertete Spuren und Bildmaterial aus. Diese liessen eine Identifikation der Täterschaft vorerst jedoch nicht zu.

Am 18. Oktober 2022 hielt die Kantonspolizei Bern in Wattenwil zwei Männer im Zusammenhang mit einem entwendeten Fahrrad an. Die beiden Männer wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Im Rahmen dieser erhärtete sich der Verdacht, dass sie für weitere Delikte in Frage kommen dürften.

Die Auswertung von Beweisen sowie umfangreiche Abklärungen führten schliesslich zur Erkenntnis, dass die beiden Beschuldigten für insgesamt über 50 Einschleiche- und Einbruchdiebstähle im Raum Worb, in Thierachern und im Gürbetal verantwortlich sein könnten. Die beiden Männer im Alter von 22 und 26 Jahren wurden aufgrund des dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft genommen. Sie werden sich unter anderem für Widerhandlungen gegen das Strafgesetzbuch sowie gegen das Strassenverkehrsgesetz vor der Justiz zu verantworten haben.

Quelle: Kapo BE