Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Kanton Freiburg – Rund 30 Diebstähle aus Fahrzeugen zu Beginn des Jahres – Ein mutmasslicher Täter wurde angehalten

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Wallis)

Zu Beginn des Jahres 2023 hat die Kantonspolizei bereits mehr als dreissig Diebstähle aus Fahrzeugen im ganzen Kanton gezählt. Gestern wurde in Romont ein mutmasslicher Täter angehalten. Ermittlungen sind im Gange.

Nachdem im Herbst die Fälle von Diebstahl aus Fahrzeugen zugenommen hatten, scheint sich das Phänomen auch zu Beginn des Jahres zu bestätigen: Seit dem 1. Januar wurden bereits 31 Fälle registriert. Dabei handelt es sich überwiegend um Diebstähle ohne Einbruch.

Die betroffenen Fahrzeuge sind zu Hause, in Tiefgaragen oder auch in öffentlichen Bereichen geparkt. Die Täter/innen steigen in unverschlossene Fahrzeuge ein und nehmen Geldbörsen, Geld, Telefone, Taschen oder andere Wertgegenstände an sich.

Letzte Nacht, gegen 02:30 Uhr, haben zwei Personen die Flucht ergriffen, nachdem sie beim Durchsuchen von Fahrzeugen in Romont in Flagranti ertappt wurden. Eine 27-jährige Personen konnte von der Polizei, nach einer Verfolgungsjagd zu Fuss, angehalten werden. Verschiedene Gegenstände sowie Geld wurden bei der Person gefunden, die daraufhin vorläufig festgenommen wurde. Sie wird bei der zuständigen Behörde angezeigt. Die zweite Person konnte nicht angehalten werden. Ermittlungen sind im Gange.

Die Kantonspolizei mahnt zur Vorsicht und wiederholt ihre Empfehlungen:

  • Fahrzeuge immer abschliessen, auch am Wohnort
  • Wertsachen oder Geld nie im Fahrzeuginneren liegen lassen
  • Zweiräder sichern oder ein Vorhängeschloss anbringen, auch an überdachten Stellen
  • Verdächtiges Verhalten sofort der Polizei unter der Nummer 117 melden

Alle Geschädigte werden gebeten, an einem Schalter der Kantonspolizei oder online via VisioPol eine Strafanzeige einzureichen.

Quelle: Kapo FR