Alle News zum Coronavirus
Glarus

Kanton Glarus - Corona-Schutzmassnahmen in den Schulen

Corona-Schutzmassnahmen in den Schulen werden schrittweise im Kanton Glarus angepasst (Symbolbild)
Corona-Schutzmassnahmen in den Schulen werden schrittweise im Kanton Glarus angepasst (Symbolbild) (Bildquelle: iStock)

An den Glarner Schulen können ab Montag, 15. März 2021 wieder klassenübergreifende Aktivitäten stattfinden. Zudem kann im Freien auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Weitere Schritte und Anpassungen des kantonalen Schutzkonzepts für die Schulen erfolgen wenn möglich Ende April 2021.

Die epidemiologische Situation hat sich seit Anfang des Jahres 2021 insgesamt verbessert. Diese günstige Entwicklung ermöglicht es, das Schutzkonzept für die Schulen im Kanton Glarus schrittweise anzupassen. Auf allen Schulstufen können ab dem kommenden Montag Unterrichtsangebote wie Freifächer und Kurse, freiwilliger Religionsunterricht oder freiwilliger Schulsport wieder klassenübergreifend und im Präsenzunterricht durchgeführt werden. Auch für Schulreisen und Exkursionen gelten weniger Einschränkungen.

Anpassungen erfolgen zudem bei der Maskenpflicht: Am kommenden Montag, 15. März, wird die generelle Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler ab Oberstufe auf dem Schulareal aufgehoben (d.h. im Freien, auf Pausenplätzen, Sportplätzen usw.). Bereits seit Anfang März kann im Sportunterricht im Freien auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Innerhalb der Schulgebäude gilt weiterhin die generelle Maskentragpflicht ab der Oberstufe.

Nächster Schritt per Ende April geplant

Die Anpassungen am Schutzkonzept durch das Departement Bildung und Kultur (DBK) erfolgen in Absprache mit der Task Force Schulorganisation, der unter anderem Vertretungen der Gemeinden sowie des Schulleiter- und des Lehrerinnen- und Lehrerverbands angehören. Ein weiterer Schritt ist gegen Ende April 2021 vorgesehen, wenn die Frühlingsferien vorbei sind. Da die epidemiologische Lage jedoch fragil bleibt und sich erfahrungsgemäss recht dynamisch verändert, müssen Lockerungen zurückhaltend ausgestaltet und weiterhin von Schutz- und Hygienemassnahmen begleitet werden.

Im Bildungsbereich ist und bleibt das oberste Ziel, den Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten und eine Umstellung auf Fernunterricht wenn immer möglich zu verhindern. Es wird deshalb auch in Zukunft stetig und sehr sorgfältig abgewogen, welche Massnahmen notwendig sind, um einen möglichst uneingeschränkten Schulbetrieb zu gewährleisten.

Über alle Details zur Schulorganisation und zum Schulbetrieb sind Informationen direkt bei der zuständigen Schulleitung erhältlich.