Alle News zum Coronavirus
Schaffhausen

Kanton Schaffhausen – Europäische-Gurtenkontroll-Aktion

Europäische-Gurtenkontroll-Aktion im Kanton Schaffhausen
Europäische-Gurtenkontroll-Aktion im Kanton Schaffhausen (Bildquelle: Schaffhauser Polizei)

Von Montag (08.03.2021) bis Sonntag (14.03.2021) hat die Schaffhauser Polizei im Rahmen einer koordinierten Aktion auf dem ganzen Kantonsgebiet Gurtenkontrollen durchgeführt. Insgesamt trugen 39 Personen keinen Sicherheitsgurt. Zudem konnte eine ausgeschriebene Frau angehalten und verhaftet werden.

Zwischen Montag (08.03.2021) und Sonntag (14.03.2021) führte die Schaffhauser Polizei auf dem gesamten Kantonsgebiet zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten Verkehrskontrollen in Bezug auf das Tragen der Sicherheitsgurte durch. Diese fanden im Rahmen einer koordinierten Gurtenkontroll-Aktion des European Roads Policing Network (ROADPOL) sowie der Ostschweizer Polizeikorps statt. Dabei wurde festgestellt, dass 34 Erwachsene und 5 Kinder den Sicherheitsgurt in einem fahrenden Auto nicht getragen haben.

Die häufigsten Antworten gegenüber den Polizisten zum Nichttragen des Sicherheitsgurtes angesprochen, waren "Vergessen" und/oder "das Kind hat sich selbst abgeschnallt bzw. den Sicherheitsgurt gelöst". Die fehlbaren Personen wurden von der Schaffhauser Polizei mit einer Ordnungsbusse bedient.

Aufgrund einer Ausschreibung wurde eine 47-jährige Frau, die kontrolliert wurde, verhaftet und dem Kantonalen Gefängnis Schaffhausen zugeführt.

Ziel dieser Gurtenkontroll-Aktion war es, motorisierte Verkehrsteilnehmende auf die Gefahren des Fahrens ohne Sicherheitsgurte aufmerksam zu machen. Sicherheitsgurte können Verletzungen verhindern und Leben retten. Die Schaffhauser Polizei führt deshalb immer wieder solche Schwerpunktkontrollen im ganzen Kanton Schaffhausen durch.