Alle News zum Coronavirus
Schwyz

Kanton Schwyz – Polizei ahndet Driften auf schneebedeckten Verkehrsflächen

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Schwyz)

In den vergangenen Tagen musste die Kantonspolizei Schwyz an verschiedenen Örtlichkeiten im Kanton Schwyz absichtliches Schleudern mit Personenwagen feststellen. Ein halbes Dutzend Personen wurden zur Anzeige gebracht.

Winterliche Strassenverhältnisse animieren Fahrzeuglenker vermehrt zum sogenannten Driften, meist während den späten Abend- und Nachtstunden. Oft dienen dazu verkehrsarme Strassenabschnitte und Parkplätze in höher gelegenen Regionen. Bei den Kontrollen stellt die Kantonspolizei Schwyz vor allem jüngere Männer fest, die mit ihren Fahrzeugen das risikoreiche Erlebnis auf Schnee im öffentlichen Raum suchen.

Die Kantonspolizei Schwyz weist darauf hin, dass bewusste Schleuderfahrten auf öffentlichen Verkehrsflächen gefährlich sind. Selbstunfälle und verursachte Drittschäden sind dabei keine Seltenheit. Lenker, welche im Schnee driften, werden wegen Nichtbeherrschen des Fahrzeuges bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz verzeigt. Zusätzlich wird in vielen Fällen auch unnötig Lärm verursacht, was ebenfalls geahndet wird. Nebst dem Strafverfahren prüft auch die zuständigen Administrativbehörden ihrerseits Massnahmen hinsichtlich der Fahrberechtigungen.

Im Sinne der Verkehrssicherheit wird die Kantonspolizei weiterhin gezielte Kontrollen vornehmen.

Quelle: Kapo SZ