Alle News zum Coronavirus
Graubünden

Kontrolle in Chur GR – Trotz Führerausweisentzug Fahrzeug gelenkt

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Stadtpolizei Chur)

Vergangenes Wochenende (18. - 20.06.2021) hat die Stadtpolizei Chur anlässlich von Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen diverse Widerhandlungen festgestellt. Ein Fahrzeuglenker fuhr zum wiederholten Male trotz Führerausweisentzug, ein Personenwagenlenker ist in einer 50-er Zone mit 79 km/h gemessen worden. Bei einem Auffahrunfall verletzte sich ein Fahrradfahrer leicht.

Am frühen Samstagabend kontrollierte die Stadtpolizei Chur einen 41-jährigen Personenwagenlenker. Wie es sich herausstellte, wurde ihm der Führerausweis bereits entzogen. Dabei handelt es sich um einen Wiederholungsfall.

Neulenker mit 79 km/h in der 50-er Zone gemessen
Samstagnacht hatte ein 19-jähriger Automobilist an der Kasernenstrasse die erlaubten 50 km/h innerorts nach Abzug der Toleranz mit 24 km/h überschritten. Zudem verursachte er beim Beschleunigen vermeidbaren Lärm, indem er den Motor unnötig hochdrehte.

Leicht verletzter Fahrradfahrer
Am Samstagvormittag kurz nach 09.30 Uhr ist es an der Malixerstrasse im Bereich des St. Antönierrankes während einer Talfahrt zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein 16-jähriger Fahrradfahrer kollidierte mit dem Heck einer vor ihm fahrenden 73-jährigen Personenwagenlenkerin. Beim Unfall verletzte sich der Fahrradfahrer leicht.