Alle News zum Coronavirus
St.Gallen

Mels SG – Alkoholisiert von Polizeistützpunkt losgefahren

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen)

Am Samstag (07.01.2023), kurz nach 9 Uhr, ist eine 43-jährige Frau alkoholisiert vom Parkplatz des Polizeistützpunkt Mels losgefahren. Sie war am frühen Morgen auf den Polizeistützpunkt gebracht worden, um an einem warmen Ort auszunüchtern. Dies, nachdem sie aus der Wohnung eines Kollegen weggewiesen wurde. Der Frau wurde der Führerausweis für die Schweiz aberkannt.

Die Kantonspolizei St.Gallen wurde kurz vor 05:30 Uhr zu einer Wohnung im Sarganserland aufgeboten. Ein Mann beklagte Probleme mit seiner Kollegin, die sich nicht aus der Wohnung weisen liess. Der Mann war alleiniger Mieter der Wohnung und die 43-jährige Frau mit Wohnsitz in Spanien mehrere Tage bei ihm zu Besuch gewesen. Nun wünschte der Mann, dass die Frau die Wohnung verlasse, was sie wiederum verweigerte. Die Frau zeigte sich in Anwesenheit mehrerer Polizeipatrouillen schliesslich bereit, die Wohnung zu verlassen. Aufgrund dessen, dass sie aber offensichtlich alkoholisiert war, wurde sie mitsamt ihrem Auto zum Polizeistützpunkt Mels mitgenommen. Dort wurde ihr angeboten, in der Wärme nüchtern zu werden. Ihr wurde zudem ausdrücklich erklärt, dass sie in ihrem Zustand kein Auto lenken dürfe.

Kurz nach 9 Uhr konnten auf dem Stützpunkt arbeitende Polizisten beobachten, wie sich die Frau dennoch in ihr Auto setzte und los fuhr. Sie konnte kurz darauf angehalten werden. Eine bei ihr durchgeführte Atemalkoholmessung zeigte einen Wert von über 0.7 mg/l. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete bei ihr die Entnahme einer Blut- und Urinprobe an. Der Führerausweis wurde der in Spanien wohnhaften Frau für die Schweiz aberkannt.

Quelle: Kapo SG