Alle News zum Coronavirus
Bern

Münsingen BE - Drehgestell an Intercity-Zug manipuliert – mutmassliche Täterschaft angehalten

die mutmassliche Täterschaft wurde überführt. (Symbolbild)
die mutmassliche Täterschaft wurde überführt. (Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Bern)

Mitte Februar sind Teile eines Drehgestells eines Intercity-Zuges in Münsingen in Brand geraten. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Bern ergaben, dass der Brand auf eine Manipulation zurückzuführen war. Ein 22-Jähriger wurde angehalten. Er wird sich vor der Justiz verantworten müssen.

Am Dienstag, 15. Februar 2022, wurde die Kantonspolizei Bern darüber in Kenntnis gesetzt, dass Teile eines Drehgestells eines Intercity-Zuges auf der Bahnstrecke zwischen Bern und Thun in Brand geraten waren. Umgehend wurden Ermittlungen zur Ursache der Feuerentwicklung eingeleitet. Im Rahmen dieser stellte sich heraus, dass das Drehgestell des betroffenen Zuges vorgängig manipuliert worden war.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen gelang es der Kantonspolizei Bern, einen tatverdächtigen Mann zu identifizieren und Mitte März einzuvernehmen.

Dabei erhärtete sich der Tatverdacht gegen diesen, einen Eingriff am Drehgestell vorgenommen zu haben.

Die regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland hat ein Verfahren wegen Störung des Eisenbahnverkehrs und Sachbeschädigung gegen den 22-Jährigen eröffnet. Der Tatverdächtige wird sich vor der Justiz verantworten müssen.

Quelle: Kantonspolizei Bern