Alle News zum Coronavirus
Aargau

Oftringen AG – Innerorts mit 105 km/h gemessen

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei )

Gestern Abend erfasste die Kantonspolizei Aargau anlässlich einer Geschwindigkeitskontrolle in Oftringen einen Lenker, der so schnell fuhr, dass er den Führerausweis auf der Stelle abgeben musste.

Mit ihrem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am Samstagabend, 11. Dezember 2021, auf der Äusseren Luzernerstrasse in Oftringen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Innerortsstrecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Die Polizei erfasste einen BMW M8 mit 105 km/h, was nach Abzug eines Toleranzwertes eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 51 km/h ergibt. Die Polizei stoppte das Fahrzeug umgehend. Am Steuer sass ein 18-jähriger Schweizer, der das Fahrzeug gemietet hatte. Der Führerausweis auf Probe wurde dem Lenker zu Handen der Entzugsbehörde abgenommen. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Quelle: Kapo AG