Alle News zum Coronavirus
Bern

Rettungseinsatz in Frutigen BE – Verunglückte Velofahrerin gerettet

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Rega Mediendienst)

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat gestern Mittwochabend eine Velofahrerin bei Frutigen (BE) gerettet. Die Frau war auf einer Strasse ausserhalb der Ortschaft verunglückt und mehrere dutzend Meter in ein unwegsames Waldstück hinuntergestürzt, wo sie mit erheblichen Verletzungen liegenblieb. Mithilfe der Rega-App gelang es ihr, die Einsatzzentrale der Rega zu alarmieren. Neben der Rega-Crew aus Wilderswil standen auch eine Ambulanz und eine Polizeipatrouille im Einsatz.

Kurz nach 18 Uhr ging bei der Rega-Einsatzzentrale eine Alarmierung via Notfall-App der Rega ein: Als Standort der Alarmierenden wurde dem Einsatzleiter ein Waldstück in der Nähe von Frutigen nahe beim Fluss Kander angezeigt. Über die von der App gleichzeitig aufgebaute Telefonverbindung konnte eine Frau dem Einsatzleiter gerade noch mitteilen, dass sie mit dem Velo schwer verunglückt sei, bevor es still wurde in der Leitung. Danach konnte der Einsatzleiter die Verunglückte nicht mehr erreichen.

Mit Hilfe der übermittelten Standortdaten gefunden

Sofort bot der Rega-Einsatzleiter die Crew der Basis Wilderswil auf und übermittelte die Koordinaten der Alarmierenden digital ins Helikopter-Cockpit. Dank diesen präzisen Standortdaten gelang es der Crew am Einsatzort, die erheblich verletzte Frau im unwegsamen Gelände zu lokalisieren. Anschliessend konnte die Crew die Verunfallte vor Ort medizinisch erstversorgen und mit Unterstützung des ebenfalls aufgebotenen Rettungsdienstes sowie einer Polizeipatrouille zum Rettungshelikopter tragen. Schliesslich wurde die Patientin ins nächste, geeignete Spital geflogen.

Im Notfall Zeit sparen mit der Rega-App

Seit 2011 kann die Einsatzzentrale der Rega mittels Rega-App alarmiert werden. Die App überträgt bei einer Alarmierung automatisch die Koordinaten der Alarmierenden an die Einsatzzentrale. Auf dem Bildschirm der Einsatzleitung erscheint dann nicht nur der Standort der Alarmieren-den, sondern auch wichtige Zusatzinformationen wie der Akkustand des Handys und die Personalien der Alarmierenden. Dies spart im Notfall wichtige Zeit. Mehr dazu unter: www.rega.ch/app

Quelle: REGA Mediendienst