Alle News zum Coronavirus
St.Gallen

Rheineck SG - Unfall mit Folgekollision auf A1

Die Autobahn musste mehrere Stunden wegen dem Unfall gesperrt werden.
Die Autobahn musste mehrere Stunden wegen dem Unfall gesperrt werden. (Bildquelle: Kantonspolizei St. Gallen)

Am Samstag (14.01.2023), kurz nach 3 Uhr, ist es auf der Autobahn A1 zu einem Selbstunfall mit anschliessender Folgekollision gekommen. Ein 37-Jähriger Autofahrer wurde dabei unbestimmt verletzt. Er musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen war der 37-Jährige mit seinem Auto von St.Gallen in Richtung St. Margrethen unterwegs. Dabei geriet sein Auto aus zurzeit unbekannten Gründen kontinuierlich nach links, woraufhin es in die Mittelleitplanke prallte und auf dem Überholstreifen zum Stillstand kam. Der 37-Jährige verliess daraufhin seinen Opel.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 71-jähriger Mann mit seinem Auto in dieselbe Richtung. Er bemerkte das Auto des 37-Jährigen zu spät. In der Folge prallte der Skoda des 71-Jährigen in das stillstehende. Der 37-Jährige wurde dabei unbestimmt verletzt. Er musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Neben mehreren Patrouillen und Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen und dem Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen standen auch die Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg mit rund 15 Angehörigen und der Unterhaltsdienst Nationalstrassen im Einsatz.

Die Autobahn A1 zwischen Rheineck und St. Margrethen war für die Dauer der Unfallaufnahme während mehreren Stunden gesperrt.