Alle News zum Coronavirus
Zug

Risch Rotkreuz ZG – Zwei Schnellfahrer gestoppt

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Zuger Polizei)

Die Zuger Polizei hat zwei Männer aus dem Verkehr gezogen, die viel zu schnell unterwegs waren. Ihre Führerausweise sind sie los und sie müssen sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Am Samstagnachmittag (5. März 2022), kurz vor 16:15 Uhr, fuhren zwei Autofahrer auf der Autobahn A4 in Richtung Küssnacht (SZ). Nach der Verzweigung Rütihof beschleunigten beide Fahrzeuglenker rasant und fielen dadurch einer zivilen Polizeipatrouille auf. Die Nachfahrmessung ergab Werte von rund 185 km/h. Auf diesem Streckenabschnitt gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Die Einsatzkräfte setzten der Schnellfahrt wenig später ein Ende und stoppten die zwei Männer. Es handelt sich um einen 27-jährigen Schweizer sowie einen 33-jährigen Mann aus der Dominikanischen Republik. Sie waren mit einem Toyota sowie einem Skoda unterwegs.

In der Einvernahme gaben die beiden Männer ihre bewusste Schnellfahrt zu. Der Führerausweis wurde ihnen zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen. Auch müssen sie sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Nach der Einvernahme konnten beide Männer die Heimreise antreten. Dafür mussten sie sich aber einen Chauffeur organisieren.

Quelle: Kapo ZG