Alle News zum Coronavirus
Appenzell-Ausserrhoden

Säntis AR – Wolf reisst Hirschkuh im Jagdbanngebiet

Wolf reisst Hirschkuh im Jagdbanngebiet am Säntis
Wolf reisst Hirschkuh im Jagdbanngebiet am Säntis (Bildquelle: Kantonspolizei AR)

Vor Auffahrt wurde im Gebiet der Kleinen Schwägalp eine tote Hirschkuh gefunden. Mit einer Fotofalle konnte ein Ausserrhoder Wildhüter bestätigen, dass ein Wolf das Tier gerissen hatte.

Am Dienstag, 11. Mai wurde von einem nebenamtlichen Jagdaufseher im Gebiet der kleinen Schwägalp eine tote Hirschkuh gefunden. Aufgrund der Art der Verletzungen wurde vermutet, dass einen Wolf das Tier gerissen haben könnte. Zur Abklärung der genauen Todesursache wurde durch den Wildhüter DNA-Proben an den Bissspuren entnommen und zudem eine Fotofalle installiert. Zwei Nächte später konnte ein Wolf am Riss fotografiert werden. Die Jagdverwaltung schliesst nicht aus, dass es sich dabei um denselben Wolf handeln könnte, der im März und April in Appenzell Innerhoden nachgewiesen wurde und unter anderem auch eine Hirschkuh getötet hatte. Das Resultat der genetischen Analyse wird in einigen Wochen vorliegen.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich der Wolf weiterhin im Gebiet aufhält, empfehlen die Ausserrhoder Jagdverwaltung und das Ausserrhoder Amt für Landwirtschaft beim Auslass von Schafen und Kleintieren Vorsicht walten zu lassen. Es sind unbedingt Herdenschutzmassnahmen zu ergreifen.