Alle News zum Coronavirus
St.Gallen

Stadt St. Gallen – Gewalt und Drohung gegen eine Polizistin und Polizisten

Symbolbild – Festnahme
Symbolbild – Festnahme (Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen)

Am Freitagabend (22.07.2022) patrouillierten Beamte der Stadtpolizei St. Gallen an der Hechtgasse. Dabei fiel ein Mann auf, da er sich davonmachen wollte. Bei der erfolgten Anhaltung verhielt er sich unkooperativ und musste letztlich in Handfesseln gelegt werden. Dabei stiess er Drohungen aus und ein Polizist verletzte sich leicht an der Hand und am Knie. In den Effekten des Angehaltenen konnten Betäubungsmittel gefunden werden.

Am Freitagabend um 20 Uhr patrouillierte die Stadtpolizei an der Hechtgasse. Dabei fiel Ihnen ein Mann auf, der sich beim Auftauchen der Polizei aus dem Staub machen wollte. Er konnte jedoch angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Beim 26-jährigen Portugiesen konnte ein Joint und eine kleinere Menge Marihuana sichergestellt werden. Trotz Aufforderung unterliess er es nicht, sich immer wieder abzudrehen und sich in den Hosenbund zu fassen. Beim Versuch ihn aus Sicherheitsgründen daran zu hindern, wehrte er sich vehement. Letztlich musste er zu Boden geführt und in Handfesseln gelegt werden. Dabei stiess er gegen die Polizistin und die Polizisten verbale Drohungen aus.

Er wurde anschliessend auf den Polizeiposten gebracht. Nach den Formalitäten konnte er wieder entlassen werden. Gegen den Portugiesen wird Anzeige wegen Drohung und Gewalt gegen Behörden und Beamte sowie wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz erstellt. Zudem wurde ihm eine schriftliche Wegweisung mit Fernhaltung von 30 Tagen für das Gebiet der Stadt St.Gallen erteilt. Beim Einsatz verletzte sich ein Polizist leicht an der Hand und am Knie. Die Verletzungen wurden ambulant im Notfall der Klinik Stephanshorn versorgt. So konnte der Polizist seine Arbeit wieder aufnehmen.

Quelle: Stapo SG