Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich – Polizeieinsatz anlässlich Nachdemonstration

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Zürich)

Am Nachmittag des 1. Mai 2022 kam es zu unbewilligten Nachdemonstrationen im Langstrassenquartier. Die Stadtpolizei Zürich tolerierte aus Gründen der Verhältnismässigkeit den weitgehend friedlichen Marsch. Insgesamt wurden sechs Personen festgenommen.

Um 15 Uhr versammelten sich im Bereich Helvetiaplatz rund hundert Personen zu einer unbewilligten Nachdemonstration. Die teils vermummten Demonstrierenden bewegten sich zu Fuss oder mit Velos durch das Langstrassenquartier. Die Stadtpolizei Zürich sperrte Teilbereiche ab und verhinderte unter anderem einen Übertritt in die Innenstadt. Einige Demonstrierende versuchten die Polizeisperren zu durchbrechen. Dabei kam es zu Konfrontationen mit Einsatzkräften. Diese reagierten mit Gummischrot- und Reizstoff-Einsätzen.

Um 15.30 Uhr formierte sich ein Demonstrationszug von mehreren hundert Personen auf der Stauffacherstrasse und marschierte mit Transparenten erneut durch den Kreis 4. Dabei wurden auch mehrere Rauchpetarden gezündet. Um 16.15 Uhr endete die Demonstration auf dem Kanzleiareal. Da sich die Demonstrierenden weitgehend friedlich verhielten und es nach jetzigem Kenntnisstand zu keinen Sachbeschädigungen kam, wurde dieser Marsch toleriert. Insgesamt wurden sechs Personen festgenommen. Darunter auch eine Jugendliche. Die Festnahmen erfolgten aufgrund von Gewalt und Drohung gegen Beamte, verbotenes Waffentragen sowie Hinderung einer Amtshandlung.

Quelle: Stapo ZH