Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich - Fussgänger nach Kollision mit Cobra Tram erheblich verletzt

In Zürich wurde heute ein Fussgänger nach einer Kollision mit einem Tram erheblich verletzt.
In Zürich wurde heute ein Fussgänger nach einer Kollision mit einem Tram erheblich verletzt. (Bildquelle: Schutz & Rettung Zürich)

Am Dienstagnachmittag, 4. Mai 2021, kam es im Kreis 5 zu einer Kollisi-on zwischen einem Tram der Linie 13 und einem Fussgänger. Dieser musste durch die Sanität mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 13 Uhr erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass es an der Limmatstrasse, zu einer Kollision zwischen einem Tram und einem Fussgänger gekommen sei. Gemäss ersten Erkenntnissen war ein Cobra-Tram der Linie 13 in Richtung Escher-Wyss-Platz unterwegs. Aus bisher noch unbekannten Gründen kam es im Bereich der Haltestelle Dammweg zur Kollision mit einem Fussgänger. Dieser wurde dabei unter dem Tram eingeklemmt. Der Verletzte 32-Jährige musste durch die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich geborgen und durch die Sanität ins Spital gebracht werden. Die Unfallursache und der Unfallhergang sind unklar und werden nun untersucht. Für eine umfassende fotografische, massliche und materielle Beweissicherung wurde der Unfalltechnische Dienst der Stadtpolizei Zürich aufgeboten. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurden Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich beigezogen. Der entsprechende Bereich in der Limmatstrasse bleibt bis zum Ende der Unfallaufnahme für den öffentlichen- und den Individualverkehr gesperrt.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum Unfall an der Limmatstrasse, bei der Haltestelle Dammweg, am Dienstag, 4. Mai 2021, kurz vor 13 Uhr, machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, 0 444 117 117 zu melden.

Zusatz Schutz & Rettung Zürich:

Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte von Sanität und der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich trafen wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Da die hilfesuchende Person unter dem Tram eingeklemmt war, gestaltete sich die Bergung aufwendig. Das Tram wurde in der Folge durch die Berufsfeuerwehr unter dem Einsatz von Hebekissen angehoben und mittels einem Holzunterbau gesichert. Die medizinische Erstversorgung der verunfallten Person wurde während des ganzen Einsatzes durch die Sanität sichergestellt. Die Person wurde umgehend hospitalisiert.

Im Einsatz seitens Schutz & Rettung Zürich standen die Berufsfeuerwehr mit einem Pionierfahrzeug sowie einem Tanklöschfahrzeug. Für die medizinische Versorgung standen die Sanität mit einem Rettungswagen sowie einem Notarzt im Einsatz.