Alle News zum Coronavirus
Kantone

Warnung - Fünf Sitze fallen durch den Kindersitztest!

Kindersitztest
Kindersitztest (Bildquelle: TCS)

Im aktuellen Kindersitztest wurden 29 verschiedene Kindersitze in allen Grössen hinsichtlich der Kriterien Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt geprüft und bewertet. 21 der getesteten Sitze erreichen die Clubempfehlung „sehr empfehlenswert“, drei Modelle erhalten ein „empfehlenswert“.

Fünf Sitzmodelle werden in diesem Vergleichstest mit „nicht empfehlenswert“ bewertet. Einer der Sitze kann aufgrund von gravierenden Sicherheitsmängeln nicht empfohlen werden.

Die 24 Sitze, welche mit „sehr empfehlenswert“(21) oder „empfehlenswert“ (3) beurteilt wurden, übertreffen die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Die höheren Anforderungen des Verbraucherschutztests wurden bei ihrer Entwicklung berücksichtigt.

Beim wegen Sicherheitsmängeln nicht empfehlenswerten Sitz handelt es sich um die Babyschale „Chicco Kiros i-Size + Kiros i-Size Base“. Sie löst sich beim Frontalaufpralltest von der Isofix-Basis und fliegt nahezu ungebremst nach vorne, das Kind ist deshalb bei einem schweren Unfall einem sehr hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt. Vier weitere Sitzmodelle scheitern an den strengen Kriterien der Schadstoffprüfung und werden deshalb in der Gesamtbewertung als „nicht empfehlenswert“ beurteilt.

• Die Bezugsstoffe vom „Besafe iZi Go Modular X1 i-Size“ (mit und ohne iZi Mo- dular i-Size base) und vom „Swandoo Marie 2“ enthalten Naphthalin, das im Verdacht steht, eine krebserzeugende Wirkung zu haben.
• Die untersuchte Probe vom „Osann Oreo 360°“ erhält den Weichmacher DPHP, der die Schilddrüse und die Hypophyse schädigen kann.

Übersichtstabelle

Einer der Sitze kann aufgrund von gravierenden Sicherheitsmängeln nicht empfohlen werden
Einer der Sitze kann aufgrund von gravierenden Sicherheitsmängeln nicht empfohlen werden (Bildquelle: TCS)