Alle News zum Coronavirus
Luzern

Wauwil LU - BMW bleibt auf Bahngeleisen stecken und wird von Zug erfasst

Der Zug erfasste in Wauwil LU den BMW und schleuderte ihn weg.
Der Zug erfasste in Wauwil LU den BMW und schleuderte ihn weg. (Bildquelle: Luzerner Polizei)

Am Donnerstagabend wurde in Wauwil auf einem Bahnübergang ein Auto von einem Zug erfasst. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachsschaden in der Höhe von rund 50'000 Franken. Der Bahnverkehr war für rund drei Stunden unterbrochen.

Am gestrigen Donnerstag, 23. Dezember 2021, 20 Uhr, fuhr eine 40-jährige Autofahrerin auf der Verbindungsstrasse von Ettiswil nach Wauwil. Beim Bahnübergang in Wauwil geriet ihr BMW aus noch ungeklärten Gründen auf das Bahntrassee und blieb zwischen den beiden Bahngeleisen stecken. Gleichzeitig näherte sich vom Bahnhof Wauwil her eine S-Bahn-Komposition der S29. Deshalb schlossen sich die Barrieren des Bahnübergangs.

Die Autofahrerin konnte noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug aussteigen, bevor der Personenzug trotz Vollbremsung mit der rechten Fahrzeugseite kollidierte. Durch die Kollision wurde das Auto wegkatapultiert, durchbrach die geschlossenen Barrieren und kam rund 40 Meter vom Aufprallort an der Kaltbachstrasse zur Endstellung.

Beim Unfall wurden weder die Autofahrerin noch die sich im Zug befindenden Passagiere verletzt. Die Strasse zwischen Wauwil und Ettiswil sowie der Zugverkehr zwischen Nebikon und Sursee waren für rund drei Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 50'000 Franken.

Im Einsatz standen auch die Feuerwehren von Wauwil-Egolzwil, Ettiswil-Alberswil und Willisau sowie Fachkräfte der SBB.

Quelle: Luzerner Polizei