Alle News zum Coronavirus
Kantone

Werbe Phishing - Suchmaschine Bing mit Stichwort "iTunes" betroffen - Betrüger lauern IOS Nutzern auf

Zur Zeit suchen Apple Nutzer vermehrt nach Updates von iTunes, da das neue IOS erschienen ist. Das nutzen Betrüger schamlos aus. (Symbolbild)
Zur Zeit suchen Apple Nutzer vermehrt nach Updates von iTunes, da das neue IOS erschienen ist. Das nutzen Betrüger schamlos aus. (Symbolbild) (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Auch Microsoft Bing hat ein Problem mit gesponserten Werbe Anzeigen. Zur Zeit suchen Apple Nutzer vermehrt nach Updates von iTunes, da das neue IOS erschienen ist. Das nutzen Betrüger schamlos aus.

Die Betrugsmasche

Sucht man bei Bing nach dem Stichwort “iTunes” so erscheinen als oberste Suchresultate zwei Anzeigen von Betrügern. Sie geben vor, iTunes zum herunterladen bereitzustellen. In Tat und Wahrheit erfragen Sie die Kreditkartendaten des Opfers und belasten eine sinnlose Abogebühr.

Erst der dritte Eintrag führt zur wirklichen Webseite von Apple.

Screenshot Suchmaschinen Resultat Bing.
Screenshot Suchmaschinen Resultat Bing. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Die Betrugsmasche

Klickt der Benutzer auf eine der beiden Anzeigen, so landet man in einem angeblichen App Store, den die Betrüger betreiben.

Screenshot App Store Betrüger.
Screenshot App Store Betrüger. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Die Betrugsmasche

Klickt das ahnungslose Opfer weiter, so landet es nach weiteren Klicks schliesslich bei einer Phishing Maske, die die Kreditkartendaten erfragt.

Screenshot Online Aktivierung.
Screenshot Online Aktivierung. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Die Betrugsmasche

Mit dem nächsten Fenster versuchen die Betrüger die Zugangsdaten zum iTunes Account des Opfers abzugreifen.

Screenshot Gratis Konto.
Screenshot Gratis Konto. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Die Betrugsmasche

Nun geht es um das phishen der Kreditkartendaten des Opfers

Screenshot Screenacy.co.
Screenshot Screenacy.co. (Bildquelle: Cybercrimepolice)

Die Betrugsmasche

Anstatt iTunes herunterzuladen wird dem Opfer ein sinnloses Abo auf der Kreditkarte abgebucht.

“Wenn du die 5-tägigen überschreitest, wird dein kostenloser Testzugang automatisch und komplett anonym auf ein konventionelles Abonnement für 49CHF für jeweils 30 Tage umgestellt. Dieser Service ist sicher und legal. Über die Webseite screenacy.co können Sie Ihr Abonnement unkompliziert verwalten und kündigen.”

Was muss ich tun

  • Schauen Sie sich die Suchresultate genau an. Wenn das Wort "Anzeige" beim Treffer steht, so klicken Sie NICHT darauf
  • Geben Sie direkt www.apple.com im Browser Fenster, NICHT im Suchfenster ein

Ich habe meine Daten schon eingegeben

  • Wenn Sie Ihre wahren Apple iTunes Zugangsdaten eingegeben haben, so änderen Sie diese so schnell wie möglich, bevor es die Betrüger tun
  • Wenn Sie Ihre Kreditkartendaten eingegeben haben, so kontaktieren Sie umgehend Ihre Kreditkartenfirma und lassen Sie die Kreditkarte sperren und bestellen eine Neue

Ich habe eine Schaden erlitten

  • Erstatten Sie Strafanzeige auf Ihrer lokalen Polizeistation

Quelle: cybercrimepolice.ch