Alle News zum Coronavirus
Zürich

Winterthur ZH – Mann nach gefährlicher Flucht verhaftet

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Am frühen Sonntagmorgen, 9. Mai 2021, wurde der Polizei ein Mann gemeldet, der mutmasslich ein Sturmgewehr gegen sich oder andere einsetzen wollte. Im Rahmen, der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Mann nach einer kurzen Flucht festgenommen werden. Verletzt wurde niemand. Die Umstände und Hintergründe werden untersucht.

Kurz vor 03.30 Uhr meldete ein Mann der Polizei, dass er befürchte, dass ein Bekannter ein Sturmgewehr gegen sich oder gegen andere einsetzen wolle. Als die ersten Polizeikräfte vor Ort eintrafen, war der Verdächtige jedoch bereits mit einem Auto davongefahren. Die Stadtpolizei Winterthur löste sofort eine Fahndung nach dem bewaffneten und mutmasslich gefährlichen Mann aus.

Wenig später entdeckte eine Patrouille den Mann in seinem Auto und versuchte, diesen zu stoppen. Der Mann entzog sich jedoch der Verhaftung und setzte seine Flucht mit übersetzter Geschwindigkeit und unter Missachtung der Verkehrsregeln fort. Dabei erfolgte polizeilicherseits eine Schussabgabe. Nach der fortgesetzten Flucht verursachte der Mann einen Selbstunfall und flüchtete zu Fuss weiter. Nach einer erneuten Fahndung konnte dieser schliesslich widerstandslos angehalten und festgenommen werden. Das Sturmgewehr wurde sichergestellt.

Der stark angetrunkene 21-jährige Schweizer wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht, konnte dieses jedoch bereits wieder verlassen. Er wurde verhaftet und wird der Staatsanwaltschaft zugeführt. Neben der Stadtpolizei Winterthur standen das Forensische Institut Zürich und der Unfall- und Beweissicherungsdienst der Kantonspolizei im Einsatz.