Alle News zum Coronavirus
Zug

A4 Risch Rotkreuz ZG – Auto verliert Rad bei Selbstunfall auf der Autobahn

Auto verliert Rad bei Selbstunfall auf der Autobahn A4 bei Risch Rotkreuz
Auto verliert Rad bei Selbstunfall auf der Autobahn A4 bei Risch Rotkreuz (Bildquelle: Zuger Polizei)

Ein Lenker ist am Steuer eingeschlafen. Das Auto prallte in die Mittelleitplanke und verlor ein Rad. Verletzt wurde niemand.

Am Sonntagmorgen (8. August 2021), um 06:15 Uhr, ist es auf der Autobahn A4 in Rotkreuz zu einem Selbstunfall gekommen. Kurz vor der Ausfahrt Rotkreuz in Fahrtrichtung Affoltern/ZH nickte ein Autofahrer nach eigenen Angaben am Steuer ein und verlor die Kontrolle über sein Auto. Dieses prallte heftig in die Mittelleitplanke. Dabei wurde das linke Vorderrad abgerissen, worauf dieses auf die Gegenfahrbahn flog.

Nach dem Unfall konnte der 21-jährige Lenker, der bei dem Unfall unverletzt blieb, das Auto noch auf den Pannenstreifen lenken. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Dem Unfallverursacher, einem deutschen Staatsangehörigen, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug ein Bussendepositum in der Höhe von 800 Franken abgenommen. Er muss sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Im Einsatz standen Mitarbeitende eines Abschleppunternehmens, der Zentras und der Zuger Polizei. Ein ähnlicher Unfall, ebenfalls auf der Autobahn und wegen Übermüdung, hat sich rund zwei Stunden vorher ereignet.