Alle News zum Coronavirus
Aargau

Aargau - Falsche Polizisten treiben erneut ihr Unwesen

Falsche Polizisten treiben wieder ihr Unwesen. (Symbolbild)
Falsche Polizisten treiben wieder ihr Unwesen. (Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Mit dem Phänomen 'Falscher Polizist' sind Betrüger aktuell erneut sehr aktiv. Alleine seit Montag sind über 30 Meldungen bei der Kantonspolizei Aargau eingegangen. Die Polizei mahnt wiederholt zur Vorsicht.

"Guten Tag. Ich bin von der Polizei. Bei Ihnen im Quartier wurde ein Einbrecher verhaftet." So oder ähnlich rufen Betrüger bei den möglichen Opfern an und bitten, Wertsachen und Geld bereit zu legen. Ein Polizist in Zivil würde dies abholen und im Polizeiposten sicher aufbewahren.

Glücklicherweise durschauen viele der Angerufenen den Schwindel und fielen nicht auf diese plumpe Masche herein. Das Phänomen 'Falscher Polizist' sowie ähnliche Maschen sind längst bekannt. Die Täterschaft geht jedoch immer perfider vor, weshalb wir erneut vor dieser Masche warnen.

Um sich und andere vor Telefonbetrüger zu schützen, rät

die Polizei folgendes:

  • seien Sie misstrauisch, stellen Sie Kontrollfragen
  • wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen Sie den Hörer auf
  • gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein – die Polizei verlangt von Ihnen niemals Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zur Aufbewahrung
  • geben Sie keine persönlichen Daten heraus
  • halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld
  • übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person
  • Fragen Sie über die Notrufnummer 117 nach, ob es diesen Polizisten tatsächlich gibt ABER unterbrechen Sie vorgängig die Leitung resp. legen Sie den Hörer komplett auf.

Die Polizei ruft auch die jüngere Generation dazu auf, alle Seniorinnen und Senioren im persönlichen Umfeld über diese Betrugsmasche zu informieren. Erklären Sie ihren älteren Mitmenschen, dass sie solche Anrufe sofort beenden und die Polizei informieren sollen.

Quelle: Kapo AG