Alle News zum Coronavirus
Solothurn

Dornach SO - Erneut geben sich Betrüger am Telefon als Polizisten aus

Vorsicht vor Betrüger die sich als Polizisten ausgeben. (Symbolbild)
Vorsicht vor Betrüger die sich als Polizisten ausgeben. (Symbolbild) (Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn)

In Dornach und einigen Gemeinden im Solothurnischen Schwarzbubenland gaben sich Betrüger gestern erneut am Telefon als Polizisten aus, um so an Geld und Wertsachen zu gelangen. Bislang blieb es beim Versuch. Die Kantonspolizei Solothurn warnt einmal mehr vor dieser und anderen Betrugsmaschen.

Bei der Kantonspolizei Solothurn gingen gestern über 15 Meldungen über Betrugsversuche im Schwarzbubenland ein. Erneut gaben sich dabei Betrüger am Telefon als Polizisten aus, um mit der inzwischen als «Polizeitrick» bekannten Masche an Geld und Wertsachen zu gelangen. Betroffen waren vor allem Haushalte in Dornach sowie in einzelnen Gemeinden im Schwarzbubenland. In den bekannten Fällen reagierten die Angerufenen richtig, durchschauten die Betrugsabsicht und beendeten das Gespräch.

Die Polizei weist einmal mehr auf diese Masche hin, mit der Betrüger trotz aller Warnungen immer wieder erfolgreich sind. Die potentiellen Opfer – meistens ältere Personen – werden jeweils am Telefon durch angebliche Polizisten oder Staatsanwälte kontaktiert und anschliessend mit verschiedenen Geschichten im Zusammenhang mit Einbrüchen oder der Verhaftung von Einbrechern unter Druck gesetzt. Am Schluss läuft die ganze Sache immer darauf hinaus, dass die kontaktierten Personen ihr Bargeld und/oder ihre Wertsachen der Polizei zur sicheren Aufbewahrung aushändigen sollen. Jede Woche werden der Polizei derartige Betrugsversuche gemeldet, meist vereinzelt in verschiedenen Gemeinden oder gehäuft in einer Ortschaft.

Seien Sie vorsichtig!

Betrüger versuchen auf viele Arten, an Vermögenswerte zu gelangen. Daher gilt:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie durch eine Ihnen unbekannte Person angerufen werden. Beenden Sie im Zweifelsfall das Gespräch oder den Kontakt sofort. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz

  • Geben Sie keine Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse oder über Ihre Wertsachen und übergeben/überweisen Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen

  • Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der richtigen Polizei in ihrer Region oder über die Nummer 117

Weitere Informationen zum Thema Betrug erhalten Sie auf der Website der Schweizerischen Kriminalprävention, der Kantonspolizei Solothurn oder auf jedem Polizeiposten.