Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Drama in Lussy FR – Wohnhaus von Flammen zerstört

Wohnhaus in Lussy von Flammen zerstört
Wohnhaus in Lussy von Flammen zerstört (Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg)

Gestern Abend zerstörte ein Feuer ein Haus in Lussy. Die vier Bewohner, die von ihrem Hund alarmiert wurden, konnten ihr Haus rechtzeitig verlassen. Die beiden benachbarten Wohnhäuser wurden vorsorglich evakuiert. Die örtlichen Feuerwehren sowie die Stützpunktfeuerwehr Romont wurden aufgeboten und konnten den Brand eindämmen. Das Gebäude wurde vollständig zerstört. Es gab keine Verletzten. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Am Freitag, 19. November 2021 gegen 23.05 Uhr, wurden die Stützpunktfeuerwehr Romont, der CSPi Glâne-Nord und Gibloux-Nord sowie die Kantonspolizei zu einem Gebäudebrand an der Route de Villaz in Lussy gerufen. Bei ihrer Ankunft stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Die vier Bewohner, ein Ehepaar und ihre beiden Kinder, welche durch das Verhalten ihres Hundes darauf aufmerksam wurden, konnten ihr Haus rechtzeitig verlassen. Sie blieben unverletzt. Die Bewohner der beiden benachbarten Häuser wurden vorsorglich evakuiert.

Das Feuer konnte im Laufe der Nacht eingedämmt werden, jedoch wurde das Gebäude vollständig zerstört. Die ersten Ermittlungen deuten darauf hin, dass der Ursprung des Feuers im Bereich des Autounterstands lag. Anschliessend breiteten sich die Flammen rasch auf das gesamte Haus aus. Die Route de Villaz wurde für die Rettungsarbeiten für den Verkehr gesperrt. Ein Krankenwagen und der Sanitätsdienst zur Unterstützung (SDU) wurden zur Unterstützung angefordert.

Die betroffene Familie wurde umquartiert und die vorsorglich evakuierten Bewohner konnten während der Nacht wieder in ihre Häuser zurückkehren. Eine Untersuchung wurde eingeleitet, um die genaue Ursache des Brandes zu ermitteln.

Quelle: Kapo FR